Aue: Hohe Haftstrafen in Totschlags-Prozess

Urteil Täter wurden am Landgericht Chemnitz verurteilt

Aue. 

 Im Fall der Auer Tötungsdelikts vom April 2018 sind die drei Angeklagten am Freitag verurteilt worden. Das Chemnitzer Landgericht schickte den vermutlichen Haupttäter für 14 Jahre hinter Gitter, 11 Jahre Haft wurden gegen die beiden weiteren Täter verhängt. Alle wurden wegen Totschlags verurteilt. Die Angeklagten hatten im April vergangenen Jahres einen Bekannten, mit dem sie sich regelmäßig trafen, in einem Abrissgebäude am ehemaligen Güterbahnhof totgeschlagen.