Aue plant ein Millionen-Projekt

Zentrum Sport- und Freizeitzentrum entsteht

aue-plant-ein-millionen-projekt
Das Sport- und Freizeitzentrum wird im Bereich des ehemaligen Bahnbetriebswerkes angesiedelt. Foto: R. Wendland

Aue. Mit dem geplanten Sport- und Freizeitzentrum hat die Stadt Aue ein Millionen-Projekt auf dem Tisch, das in den kommenden Jahren Stück für Stück umgesetzt werden und mit Fertigstellung das sportliche Angebot der Stadt bereichern soll.

Nachdem man erst kürzlich einen Förderbescheid über 1.013.000 Euro aus dem Investitionsprogramm "Brücken in die Zukunft" erhalten hat, musste jetzt in der jüngsten Stadtratssitzung ein Grundsatzbeschluss darüber gefasst werden, ob man eine Förderung aus dem Investitionspaket "Soziale Integration im Revier" beantragt. Zu den Voraussetzungen gehören: das Projekt muss aus dem städtebaulichen Entwicklungskonzept abgeleitet werden und einen besonderen Ansatz für die Integration und den sozialen Zusammenhalt im Quartier haben.

Das Sport- und Freizeitzentrum wird im Bereich des ehemaligen Bahnbetriebswerkes angesiedelt. Die Investitionssumme der Bauabschnitte 1.2, 2, 3 und 4, die sich bis 2020 hinziehen, liegt bei etwas über 4 Millionen Euro. Geht das Finanzierungsmodell mit Förderung auf, bliebe für die Stadt Aue ein Eigenanteil von rund 403.000 Euro.

Auf dem Gelände soll unter anderem ein Mehrzweckgebäude entstehen mit Umkleidemöglichkeiten und Sanitäreinrichtungen. Es soll eine Leichtathletikbahn entstehen mit Laufbahn, Sprunggrube und Ähnlichem. Außerdem werden Fußball-Plätze angelegt - angedacht ist sowohl Rasen als auch Kunstrasen mit Flutlichtanlage. Das Sport- und Freizeitzentrum dient dem Breitensport.