Aue startet Bewerbung für den Sachsentag

Vorhaben Der Tag der Sachsen soll 2020 in Aue stattfinden

aue-startet-bewerbung-fuer-den-sachsentag
Foto: R. Wendland

Aue. Die Stadt startet jetzt offiziell die Bewerbung für die Ausrichtung des Tages der Sachsen im Jahr 2020. Der Stadtrat hat dem Vorhaben in seiner jüngsten Sitzung mehrheitlich zugestimmt. Das größte Volksfest Sachsens sieht man in Aue als Chance, der sachsenweiten Präsentation und Erhöhung des Bekanntheitsgrades auch der angestrebten Stadt Aue-Bad Schlema, die zum 1. Januar 2019 besiegelt werden soll.

Der Sachsentag könne auch dazu beitragen, ein nachhaltiges Gemeinschaftsgefühl auf den verschiedensten Ebenen zu erreichen - ob in der Bevölkerung, in Vereinen, bei Händlern und Institutionen und auch in den Verwaltungen. Aues Stadtsprecherin Jana Hecker (li.) und Sabrina Trzarnowski von der Stadtverwaltung (re.) haben schon einmal die Fahne des Freistaates Sachsen ausgerollt und hoffen, wie alle Beteiligten, dass die Bewerbung Früchte trägt. Der finanzielle Eigenanteil der Kommune wird auf rund 300.000 Euro geschätzt.