• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Auer A-Jugend-Handballer auswärts bei Schwerin gefordert

handball Handball Trainer sieht schwere Aufgabe für sein Team

Lößnitz. 

Lößnitz. Für die A-Jugend-Mannschaft der NSG EHV/ Nickelhütte Aue steht heute ein Auswärtsspiel an. Die müssen 13 Uhr bei den Mecklenburger Stieren Schwerin aufs Parkett. Trainer Phillip Braun sieht eine schwere Aufgabe für sein Team: "Schwerin und Nettelstedt, wo wir kommende Woche auswärts spielen sind denke ich zwei Mannschaften, mit denen wir um Platz vier streiten werden." Die Spiele seien sehr wichtig, so Braun: "Wir sind auf keinen Fall chancenlos. Wir wollen ein gutes Ergebnis erzielen." Zuletzt haben die Auer zuhause in der Erzgebirgshalle in Lößnitz einen 33:28 (16:17)- Sieg gegen die Eintracht Hildesheim eingefahren. "Hildesheim ist eine Mannschaft, wo wir genau wussten, dass sie über viel Rückraum-Kraft verfügt. In der ersten Halbzeit haben wir uns in der Abwehr etwas schwer getan, haben vor allem die indirekten Kreis-Tipp-Pässe nicht in den Griff bekommen." Die Auer sind in dem Spiel gut gestartet, lagen nach knapp 15 Minuten mit 10:5 vorn. Doch dann, so Braun, habe man Hildesheim ins Spiel kommen lassen und die Gäste verkürzten bis auf 10:8 (19.) und 12:11 (22.) und schließlich kam der Ausgleich zum 13:13 (25.). Kurz vor der Pause sind die Gäste sogar mit 17:16 (30.) in Führung gegangen.

Halbzeitansprache hat gefruchtet

Man habe sich der Pause ausgetauscht, so Braun und die Mannschaft sei in der zweiten Hälfte sehr engagiert aufgetreten: "Wir wussten, wenn wir das Tempo hochhalten, dass Hildesheim müde wird und darauf haben wir auch gesetzt und haben deren Fehlern in der zweiten Halbzeit gut bestraft. In der Abwehr haben wir ein paar Sachen deutlich besser gelöst und am Ende war es denke ich ein verdienter Sieg, auch in der Höhe." Bis zum 23:23 (44.) hat die Führung hin und her gewechselt. Und dann, ist den Auern ein 7:0-Lauf, darunter ein 7-Meter, gelungen bis zum 30:23 (54.). Den Sieg hat man sich nicht mehr nehmen lassen - am Ende waren es fünf Tore plus.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!