Auer starten Hilfsaktion für die kleinen Unternehmen und Einzelhandel

Krise Initiative "Notgroschen statt Trinkgeld" gegründet

Aue. 

Aue. In der aktuellen Situation trifft es den Einzelhandel besonders hart, denn ein Großteil der Geschäfte musste wegen der Corona-Krise schließen. Die Umsätze bleiben aus, doch die laufenden Kosten fallen weiterhin an. Für viele Inhaber ist das ein großes Problem.

In Aue gibt es jetzt die Initiative "Notgroschen statt Trinkgeld" - nach dem Motto lasst uns gegenseitig helfen. Ins Leben gerufen hat sie Christin Popella, Inhaberin von Popella Genusshandwerk. Die Fleischermeisterin hat Anfang des Jahres den Jungunternehmerpreis verliehen bekommen.

Die 34-jährige sagte, es sei wichtig, dass man seine Leidenschaft zum Beruf macht und entsprechend motiviert ist. Diese Motivation, etwas zu bewegen, legt sie auch jetzt bei der Hilfsaktion an den Tag. Damit will man Einzelhändlern unter die Arme greifen - das Trinkgeld soll in Form eines Notgroschens gespendet werden. Menschen der Region werden aufgerufen, bei den Händlern vor Ort, die noch aufhaben dürfen, einkaufen zu gehen. Kunden können so mit ihrem Trinkgeld mithelfen.