• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Auer Zoo der Minis weiter geschlossen

Zoo Bei den Bewohnern gibt es Nachwuchs

Aue. 

Aue. Im Auer Zoo der Minis hat man kein leichtes Jahr hinter sich - durch die pandemiebedingte Zwangsschließung im Frühjahr und im Herbst, die bis dato anhält, fehlen ganz einfach die Einnahmen durch die Besucher. Doch es gibt auch Positives zu berichten. So freut man sich über Nachwuchs bei den Bewohnern. Unter anderem haben vor wenigen Wochen erst die Zwergseidenäffchen Junge bekommen und auch die Kurzohrrüsselspringer. Wie Bärbel Schroller, die Vorsitzende des Fördervereins "Zoo der Minis" erklärt, habe man seit Jahren ein Zuchtpaar bei den Kurzohrrüsselspringern, doch das männlich Tier sei schon sehr alt. Jetzt muss man wissen, dass bei den Kurzohrrüsselspringern weibliche Tiere extrem selten sind. "Wir haben durch einen glücklichen Zufall von der Wilhelma in Stuttgart ein Weibchen bekommen und aus einer Privathaltung haben wir ein männliches Tiere dazu gesetzt", erzählt Schroller: "Die Kurzohrrüsselspringer muss man langsam aneinander gewöhnen. Die Beiden haben sich dann auch vertragen, aber es ist nichts passiert. Wir waren kurz davor, die männlichen Tiere zu tauschen, doch dann haben wir gemerkt, dass das Weibchen tragend ist. Es sind schließlich zwei Jungtiere geboren, die bis jetzt auch erfolgreich aufgezogen werden." Die Jungtiere wird man abgeben. Die Zwergseidenäffchen dagegen bleiben in Aue - diese Tiere bauen eine Familiengruppe auf. Diese Tiere stammen ursprünglich aus Südamerika und leben dort in Regenwäldern im westlichen Amazonasbecken. Der Zoo der Minis hat aktuell geschlossen, doch der Online-Shop ist geöffnet: www.zooderminis.de.