Auerbach: Vermisstensuche nahm glückliches Ende

Blaulicht 77-Jähriger ging spazieren und kam nicht wieder

Auerbach/ Wiesa. 

Auerbach/ Wiesa. Samstagmittag nahm eine umfangreiche Vermisstensuche in Wiesenbad ein glückliches Ende. Ein 77-Jähriger konnte unversehrt gefunden werden.

Der Senior hatte am Freitagnachmittag für einen Spaziergang sein Wohnhaus in Auerbach verlassen und war nicht zurückgekehrt. Die Angehörigen hatten ihn bereits selbst gesucht, konnten ihn jedoch nicht ausfindig machen. Am Abend verständigten sie schließlich die Polizei. Bereits in der Nacht suchten mehrerer Streifenwagenbesatzungen mit Unterstützung eines Fährtenhundes die Umgebung ab - ohne Erfolg.

Am Samstagmorgen wurde die Suche nach dem Senior fortgesetzt. Dabei kamen neben mehreren Funkstreifenwagen auch der Polizeihubschrauber sowie ein Personensuchhund zum Einsatz. Am Vormittag gingen mehrere Hinweise ein, dass der Vermisste am Vortag sowie in der Nacht im Bereich der B 95 gesehen wurde. Für eine anstehende großflächige Suche wurde nun auch die Rettungshundestaffel angefordert. Gegen 13.15 Uhr ging schließlich der entscheidende Zeugenhinweis bei der Polizei ein. Ein Anwohner hatte im Bereich des ehemaligen Bahngeländes in Wiesa in der Bahnhofstraße einen älteren Mann festgestellt. Bei der sofortigen Prüfung war schnell klar, dass es sich um den vermissten 77-Jährigen handelt. Er war erschöpft aber augenscheinlich unversehrt. Dennoch wurde er zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.