Aufgalopp mit Bruderlösung bei den Veilchen

FUSSBALL Saisonauftakt bei Erzgebirge Aue

Aue. 

Aue. Darf ich vorstellen? Das ist der neue Co-Trainer, Meyer. Nicht Daniel Meyer, sondern André Meyer. Der Bruder des FCE-Cheftrainers hat im Erzgebirge angeheuert und am heutigen Montag mit den Profis den Trainingsauftakt vollzogen. Damit hat Daniel Meyer, der in der vergangenen Saison mit den Veilchen den vorzeitigen Klassenerhalt schaffte, einen wichtigen Vertrauten an seiner Seite, der außerdem viel Kompetenz bei der Entwicklung junger Spieler mitbringt. Doch auf der Trainerbank des Fußball-Zweitligisten gibt es ein weiteres neues Gesicht: Marc Hensel, der mehr als 160 Spiele für die Lila-Weißen bestritten hat, macht das Trainergespann erst komplett. Oder doch noch nicht? Daniel Meyer wünscht sich einen Videoanalysten. Doch der war heute noch nicht dabei. Zudem verpflichteten die Veilchen einen neuen Offensivmann.

Kapitän hat seine Hausaufgaben erfüllt

So schnell vergeht die Zeit: Nach vier freien Wochen sind die Schützlinge von FCE-Cheftrainer Daniel Meyer in die Saisonvorbereitung gestartet. Hunderte Fans wollten die erste Trainingseinheit der Lila-Weißen mit erleben. Und so wurden die Profis mit Beifall auf dem Weg zum Trainingsplatz empfangen. Schulterklopfen und gute Wünsche gab es vor allem auch für die Neuen im Kumpelverein-Trikot.
Angeführt wurden die Kicker, wie es sich gehört, von Kapitän Martin Männel. Nach der einstündigen Einheit stand dieser für Interviews zur Verfügung. "Wenn ich ein Adjektiv für den Urlaub suche, dann ist es zu kurz", lacht Kapitän und Torwart Martin Männel. In den ersten zwei Urlaubswochen waren beide Kinder des Kapitäns krank und so musste der geplante Urlaub abgesagt werden. "Wir haben aber das Beste daraus gemacht. Es ist immer eine Zeit, auf die ich mich extrem freue. Egal wie man die man verbringt, sie ist immer schön", sagt der Kapitän, der natürlich die Nummer 1 im Auer Tor bleiben möchte. Rein von der Quantität her habe er so viel gemacht wie noch nie. Da die "Hausaufgaben" genau überwacht werden, gebe es auch keine Möglichkeit etwas davon wegzulassen, so Männel. Bereits nach zwei Wochen standen deshalb schon wieder individuelle Trainingseinheiten. "Wir haben ein ordentliches Trainingsprogramm mitbekommen." Er habe es für seinen Teil durchgezogen.

Veilchen weihen Platz in Alberbau ein

Am Mittwoch sind die Veilchen zur Platzweihe in Albernau eingeladen. Ein Spiel, auf das sich Männel freut: "Die Spiele in der Region dienen ja auch dazu, dass man wahrmacht, was man das ganze Jahr über erzählt." Solche Spiele würden Fannähe zeigen und auch helfen in den Rhythmus zu finden. Das Spiel auf dem neuen Rasen in Albernau beginnt 18 Uhr. 6 Euro kostet der Eintritt.