Aufstiegseuphorie zum Veilchen-Start

Fußball Spielplan für die kommende Saison steht, am 3. Spieltag geht es nach Hamburg

Aue. 

Aue. Der Spielplan für die kommende Saison steht schon einmal fest. Und damit ist klar, dass der FC Erzgebirge Aue erneut mit einem Auswärtsspiel startet. Ein Glücksfall für Abwehrmann Sören Gonther, der es gut findet auswärts zu starten: "Da können wir gleich dort weitermachen, wo wir in Regensburg in der letzten Saison aufgehört haben."

Das Team von Cheftrainer Dirk Schuster muss im ersten Spiel zum Aufsteiger, zu den Kickers nach Würzburg. Ein Aufsteiger, der mit viel Euphorie startet, sei allerdings keine leichte Aufgabe, so Gonther. Der erste Spieltag soll vom 18. bis zum 20. September über die Bühne gehen. "Ich habe diesen Moment mit Freude erwartet, dass es klar ist gegen wen wir am Anfang und am Ende der Saison spielen", sagt Kapitän Martin Männel. Es hätte aus seiner Sicht ganz schwierige Konstellationen geben können. Der Einstieg in die neue Spielzeit sei für den FC Erzgebirge Aue halbwegs ordentlich, so der Torwart. Am dritten Spieltag mit der Begegnung beim Hamburger SV steht gleich ein echter Höhepunkt an. "Da warten spannende Aufgaben auf uns", so Männel. Dabei sei es eigentlich zweitrangig, wie die Gegner am Anfang und am Ende heißen, schließlich müsse sein Team gegen jeden spielen.

Als ein richtiges gutes Auftaktprogramm bezeichnet Cheftrainer Dirk Schuster den Start in die neue Saison: "Würzburg ist eine Mannschaft, die die Euphorie des Aufstiegs mitnehmen wird, die gut personelle besetzt ist und uns alles abverlangen wird", sagt Schuster. Erster Heimspielgegner der Lila-Weißen ist Fürth. Sie haben, laut Schuster, in der vergangenen Saison eine richtig gute Rolle gespielt. Die Begegnung auswärts beim Hamburger SV als auch zuhause gegen den FC Heidenheim nennt Schuster "zwei richtig schwere Spiele". Den Hamburger SV sieht Schuster als einen der Aufstiegskandidaten und geht davon aus, dass der Aufstieg das HSV-Ziel ist.