Auftakt nach Maß: 211 Starter beim Jugendcup

Wintersportsaison Sieben Siege für die Wintersportvereine des Erzgebirges

Oberwiesenthal. 

Oberwiesenthal. Für die Protagonisten des Oberwiesenthaler Wintersport-Bundesstützpunktes war das vergangene Wochenende ein Erfolg auf ganzer Linie. Den Auftakt in die Wintersportsaison markierte in Oberwiesenthal die 3. Auflage des DSV Jugendcup-Deutschlandpokal im Skilanglauf. Allein sieben Mal Gold heimsten die Wintersportvereine des Erzgebirges an beiden Tagen ein. Zusammen waren an zwei Tagen gut 200 Protagonisten aus vier Nationen am Start, darunter knapp 30 Sportlerinnen und Sportler vom Bundesstützpunkt.

So setzte sich im U16-Finale im Klassiksprint Luca Petzold (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) durch. Der 15-Jährige siegte auch tags darauf im Freistilrennen über 10 Kilometer. In der gleichen Altersklasse war im Sprint-Finale über 1,2 Kilometer Alina Celine Rippin (NSV Wernigerode), die an der Sportschule am Fichtelberg lernt, die Schnellste, wie auch im Einzel in der freien Technik über 5 Kilometer. Bei den Junioren setzte sich im Sprint-Finale Maxim Cervinka (Bertsdorfer SV/SG O`thal) durch, bei den Herren war Richard Leupold (SK Dresden-Niedersedlitz) erfolgreich.

Tags darauf war in der freien Technik bei den Herren im hochkarätigen Starterfeld bei knapp zweistelligen Minusgraden Valentin Mättig (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) klar der schnellste. "Es ist für den Oberwiesenthaler Stützpunkt optimal gelaufen. Gerade hinten heraus haben sich die Sportler zunehmend besser reingefunden. Mit vier Siegen am ersten Tag kann man recht zufrieden sein", sagte der U23-Bundestrainer Lars Lehmann. Gleichzeitig zog Wettkampfleiter Heiko Hennig ein erstes Fazit am Samstag, der mit leichtem Schneegriesel einherging. "Die Bedingungen waren optimal. Glücklicherweise hatte der Winter rechtzeitig Einzug gehalten. Damit war es fair für alle."