Auftakt zur Deutschen Enduro-Meisterschaft in Uelsen

Saisonstart Edward Hübner peilt dritten Titel in Folge an

Mit einem Auftakt nach Maß startete der amtierende Deutsche Enduro Meister (Klasse E3) und Championatsieger Dennis Schröter in die Saison. Der Crinitzer auf seiner Husqvarna war im niedersächsischen Uelsen das Maß der Dinge. Gleichzeitig im klassenübergreifenden Championat deklassierte Schröter das Feld nach Belieben. Der Brandenburger setzte als Einziger an beiden Tagen in insgesamt 12 Sonderprüfungen Bestzeit.

In der Klasse E1 war es der amtierende Meister Edward Hübner vom Team KTM Sturm aus Zschopau, der mit beiden Tagessiegen Akzente setzte und den Druck des Vizemeisters Derrick Görner (Husqvarna) aus Gornau, der jeweils Zweiter wurde, standhielt. Görner setzte zunächst nach der ersten Prüfung am Samstag eine erste Bestmarke. Danach war Hübner derjenige, der Sekunde um Sekunde in den Prüfungen gegenüber den Klassenmitstreitern herausfuhr. Am Folgetag lies der Lunzenauer kein Widerwort zu und dominierte sämtliche 6 Prüfungen mit Bestzeit.

In der E2 ging es nicht minder zur Sache. Hier war es der Vizemeister Davide von Zitzewitz (KTM) aus Karlshorst, der der Konkurrenz schon einmal klar machte, dass die Titelvergabe ausschließlich über ihn gehen wird. Der amtierende Meister Andreas Beier aus Krumhermersdorf musste sich vorerst mit den Rängen 3 und 2 begnügen. Doch nach dem ersten Schlagabtausch wird der Husqvarna-Pilot keinesfalls klein beigeben. Bereits am 22. März wird die Konkurrenz bei "Rund um Dahlen" Platzhirsch Schröter im Championat die Stirn bieten. Einem, dem es erfolgreich gelingen könnte, ist Permanent-WM-Starter Edward Hübner, der einen Trumpf aus dem Ärmel ziehen will.