Auftaktsieger setzen sich durch

Enduru 3. DEM-Lauf in Dahlen

Der 3. Lauf in der Deutschen Enduro Meisterschaft (DEM) in Dahlen war im Hinblick auf die Sieger ein Spiegelbild des Auftaktes in Uelsen. Titelverteidiger sowohl im Championat als auch der Klasse E3, Dennis Schröter (Husqvarna), war auch an diesem Tag nicht zu schlagen. Ein einziges Mal zog der E3-Fahrer aus Crinitz in elf Sonderprüfungen den Kürzeren, als ihm Edward Hübner aus Penig vom Team KTM Sturm, der in der Klasse E1 startet, die kalte Schulter zeigte und die Bestzeit entriss. Hübner, der drittschnellster an diesem Tag wurde, gewann vor dem grippal angeschlagenen Derrick Görner, der nichtsdestotrotz von 11 Sonderprüfungen 3 zu seinen Gunsten entschied. "In knapp einer Stunde Fahrzeit habe ich auf Eddi nur 25 Sekunden verloren", sagte der Gornauer Husqvarna-Fahrer, der seit Montag zudem offizieller Fahrersprecher ist, nachdem ihn per E-Mail die Nachricht des DMSB Fachausschusses Enduro über seine Ernennung erreicht hatte. "Ich fühle mich geehrt, dass mich so viele Fahrer gewählt haben und mir damit ihr Vertrauen entgegenbringen", sagte der Tages-Championatsvierte. Doch Zurücklehnen konnte sich der Gornauer nicht, nachdem ihm der Schweizer Profi Jonathan Rosse (Yamaha) mit nur 6 Sekunden Rückstand in Dahlen dicht im Nacken saß. Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt war es ein Tauziehen ebenso in der Klasse E 2. Der Karlshofer Davide von Zitzewitz (KTM) drückte dem seinen Stempel auf und holte Silber im Championat. Titelverteidiger Andreas Beier aus Krumhermersdorf (Husqvarna) musste sich hingegen mit Platz 2 vor dem Borstendorfer Nick Emmrich (Husqvarna) zufrieden geben. Im Championat kamen Beier und Emmrich aus dem Erzgebirge auf die Plätze 7 und 9.