• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Aufträge für Schilder vergeben

Mountainbike Vorbereitungen auf Stoneman-Rundkurs gehen weiter

Am 24. und 25. Mai soll der Stoneman Miriquidi Trail, der grenzüberschreitende Mountainbike-Rundkurs, in Oberwiesenthal eröffnet werden. Das Wichtigste: Die Verträge zwischen Stoneman-Initiator Roland Stauder, Tourismusverband Erzgebirge und Sachsenforst sind seit knapp einem Monat unterschrieben.

Die Hände in den Schoß legen darf aber trotzdem niemand. Bis zur Eröffnung muss der Tourismusverband Erzgebirge seine Hausaufgaben machen. Ein ganz wesentlicher Punkt ist die Beschilderung des 163 Kilometer langen Rundkurses. Die braunen Schilder tragen das markante Zeichen des Stoneman, das sich zukünftig auch auf Erinnerungsstücken und als Spitze der Trophäe wiederfindet. Es deutet einen Mountainbiker an.

Wie Karsten Gräning, der stellvertretender Geschäftsführer des Tourismusverbandes Erzgebirge und Projektverantwortliche, mitteilte, sind die Aufträge dafür bereits vergeben. Beauftragt wurde die Firma Absolut GPS mit Sitz in Leipzig. "Die Qualität der Schilder musste passen. Beispielsweise mussten die forstlichen Bedingungen erfüllt sein, und die Schilder dürfen durch die Sonne nicht ausbleichen", so Gräning.

Beschildert werden aber nicht nur die Wege. "In Oberwiesenthal wird es eine große Informationstafel am Start und Zielpunkt an der Talstation der Fichtelbergschwebebahn geben." Weitere Infotafeln sollen auf den neun Gipfeln des Stoneman-Rundkurses aufgestellt werden. Die Ausschilderung kostet rund 5000 Euro. Das Gesamtprojekt schlägt mit zirka 24.000 Euro zu Buche.

"Es ist ein Ziel-III-Projekt, das aus Mitteln der europäischen Union und dem Freistaat finanziert wird", erklärt Karsten Gräning. Der Eigenanteil, den der Tourismusverband erbringen muss, liege bei 20 Prozent. Gräning ist sich sicher, dass bis zur Eröffnung alle Vorbereitungen abgeschlossen sind.