• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Aus dem Gefängnishof von Schloss Wildeck wird ein Ort der Freude

Erneuerung Außenbereich für Feierlichkeiten hergerichtet

Zschopau. 

Zschopau. Auf Schloss Wildeck in Zschopau finden sich viele interessante Ecken. Von der Spitze des Dicken Heinrichs, dem markanten Turm im Innenhof, können Besucher auf weite Teile des Erzgebirges blicken. Innenräume wie der Grüne Saal haben schon viele Feste erlebt. Und auch der romantische Schlossgarten erfreut sich nicht nur als Fotomotiv, sondern auch als Erholungsort großer Beliebtheit. Nun ist noch ein weiterer Bereich für Besucher erschlossen worden, der in früheren Jahrhunderten nicht gerade zum Verweilen einlud. Gemeint ist der Gefängnishof, der schon bald Ort für Feierlichkeiten sein soll.

Corona-Pause sinnvoll genutzt

Die Monate der Corona-Zwangspause haben die Mitarbeiter des Schlosses natürlich nicht ungenutzt verstreichen lassen. Während drinnen an Ausstellungen und Konzepten gefeilt wurde, legten draußen die beiden Hausmeister Jörg Posvic und Frank John Hand an. Nicht nur Blumen wurden gepflanzt. In den vergangenen Wochen rückte speziell der einstige Gefängnishof in den Mittelpunkt ihrer Arbeit. Der wurde zwar schon in den letzten Jahren für Freizeitaktivitäten genutzt, indem dort eine Tischtennisplatte aufgestellt wurde. Auch der Märchenwald faszinierte hinter diesen Mauern schon viele Kinder. Nun aber wurde der Bereich für größere Feierlichkeiten hergerichtet - quasi als Ort der Freude.

Auch Biker-Hochzeiten geplant

"Wir haben alles für Feiern nutzbar gemacht", berichtet Jörg Posvic. Dazu gehörte natürlich in erster Linie, den Hof zu schmücken. Dies gelang durch das Streichen der Fassade, vor allem aber durch das Anbringen neuer Laternen und Blumenampeln. Außerdem wurden an den Mauern hölzerne Rankhilfen installiert, an denen sich schon bald Kletterrosen den Weg nach oben bahnen können. So entsteht eine passende Kulisse für jegliche Feiern. Sogar Biker-Hochzeiten sollen bald auf dem Schloss gefeiert werden. Aber auch Public Viewing sei vorstellbar, sobald die Entwicklung der Corona-Pandemie solche Veranstaltungen wieder zulässt.



Prospekte