• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Westsachsen

Aus dem Zschopauer Schloss zum Tag der Sachsen

Tourismus Christian Vogel findet neue Herausforderung in Frankenberg

Zschopau/Frankenberg. 

Zschopau/Frankenberg. Noch liegt der Tag der Sachsen 2022 in weiter Ferne. Doch das in Frankenberg stattfindende Großereignis sorgt schon jetzt für einige personelle Veränderungen. So wechselt Christian Vogel, der bisher in Zschopau den Kultur- und Tourismusbetrieb geleitet hat, mit Beginn des neuen Monats in die Frankeberger Kultur GmbH. Als Projektleiter soll der 30-Jährige dort mit dazu beitragen, dass der Tag der Sachsen ein voller Erfolg wird. Mit Großveranstaltungen kennt sich der Chemnitzer aus, denn in seiner Heimatstadt war er 2018 maßgeblich an der Organisation der U-20-Europameisterschaft im Basketball mit beteiligt. Zwischen diesen beiden großen Projektaufgaben stellte die Arbeit in Zschopau für Vogel eine etwas andere Herausforderung dar.

Schloss- und Schützenfest als Highlight

"Hier ging es nicht nur um ein Projekt, sondern um das Tagesgeschäft", berichtet der studierte Eventmanager, der sich dieser Herausforderung gern stellte: "Es war für mich eine tolle Gelegenheit, mit viel Verantwortung und eigenen Ideen an etwas Bleibendem mitzuwirken." Statt neue Strukturen für ein Großereignis aufzubauen, konnte Vogel in Zschopau bereits auf bewährte Abläufe bauen. So stellte sein Terminkalender mit vielen traditionsreichen Veranstaltungen eine Art festes Gerüst dar. Als Highlight wird dem Chemnitzer vor allem das 25. Schloss- und Schützenfest im Sommer 2019 in Erinnerung bleiben. Doch genauso konnte Vogel während seiner reichlich zweijährigen Tätigkeit in der erzgebirgischen Motorradstadt auch eigene Ideen einfließen lassen.

Kultur von grüner Kulisse

Unter anderem machte sich seine sportliche Ader bemerkbar, indem er einen Firmen-Cup im Volleyball etablierte - eine gute Gelegenheit, um fit zu bleiben und gleichzeitig Kontakte zu knüpfen. Vor allem aber traf der Leiter des Kultur- und Tourismusbetriebs mit der Veranstaltungsreihe "An einem Sonntag im Juli" den Geschmack vieler Zschopauer. Auch Menschen aus umliegenden Orten genossen an den Juli-Sonntagen diese Angebote vor grüner Kulisse, die von Konzerten über Yoga-Kurse bis hin zu modernen Trends wie einem Poetry-Slam-Wettbewerb reichten. "Im ersten Jahr hatten wir zwar etwas mit dem Wetter zu kämpfen, aber 2020 wurde es trotz Corona ein voller Erfolg", blickt Vogel auf seine Zeit in Zschopau zurück.

Vorgängerin ist auch Nachfolgerin

Die Nachfolgerin des 30-Jährigen ist zugleich seine Vorgängerin gewesen, denn nach rund zweijähriger Babypause kehrt Christiane Schlegel in die Zschopauer Stadtverwaltung zurück. Sie kann auf die erfolgreichen Bemühungen von Christian Vogel bauen, dem nicht zuletzt aufgrund der Pandemie auch viel Zeit für Büro-Arbeit blieb. Unter anderem wird an einem neuen Nutzungskonzept für das Schloss Wildeck gefeilt, das nicht nur mehr Ausstellungsfläche für Motorräder bieten soll. Vor allem Biker-Hochzeiten sollen künftig zu einem Markenzeichen werden. "Mit der Trauung unter freiem Himmel ist das einzigartig", sagt Christiane Schlegel, die nach ihrer Rückkehr voller Tatendrang ist. Genau wie Christian Vogel, der seine Energie allerdings in den Tag der Sachsen 2022 stecken wird.



Prospekte