Aus Ferienkurs soll AG werden

Freizeit Zschopauer Jugendclub erfreute sich großer Beliebtheit

aus-ferienkurs-soll-ag-werden
Für Stärkung während der Winterferien sorgen die Kinder im Zschopauer Jugendclub "High Point" selbst mit dem Backen von Waffeln und Kuchen. Foto: A. Bauer

Zschopau. Nach den Winterferien ziehen die Mitarbeiter des Zschopauer Jugendclubs "High Point" eine positive Bilanz. "Unsere Angebote wurden sehr gut angenommen", sagt Betreuerin Martina Oehme, die täglich mit den Kindern und Jugendlichen etwas unternahm. Großer Beliebtheit erfreute sich vor allem das "Trommeln nach Lust und Laune", das gleich am ersten Tag für ein volles Haus sorgte.

16 Teilnehmer im Alter von 6 bis 13 Jahren entdeckten das musikalische Talent in sich, als sie zu den Instrumenten griffen. Mitunter war das aber auch gar nicht nötig. "Man kann auch auf seinem Körper trommeln oder einfach nur klatschen", erklärt Martina Oehme, die es wissen muss. Schließlich hat sie bei einem Lehrgang viel zum sogenannten Body-Percussion gelernt. Ihre Erfahrungen und Tipps gab sie nun an die jungen Besucher weiter, die begeistert waren.

"Die Resonanz war so riesig, dass wir jetzt eine Arbeitsgemeinschaft gründen wollen", sagt die Betreuerin, die sich bislang aber noch nicht mit der konkreten Planung beschäftigen konnte. Schließlich gab es in den Ferien noch viele andere Dinge zu erledigen. Unter anderem meisterten die Kinder einen Parcours, bei dem sie Laster im Miniaturformat mit Gabelstablern beladen und steuern mussten, fuhren nach Chemnitz zum Eislaufen und versuchten sich als Bäckermeister.

Waffeln und Kuchen waren eine willkommene Stärkung angesichts des großen Programms, das nun erst einmal vorüber ist. "Während sich die Kleinen auf den Schulbeginn freuten, hielt sich die Begeisterung bei den Älteren in Grenzen", so Martina Oehme. Allerdings ist der "High Point" ja auch weiterhin täglich geöffnet. Von 13 bis 18 Uhr können die Spielstube und die Fahrradwerkstatt besucht werden. 15 Uhr öffnet das Internetcafé samt Barbereich.