Aus kleiner Gruppe wird riesiger Erfolg

Jumpcrew Borstendorfer Tanzgruppe feiert zehnjähriges Bestehen mit "Zeitreise"

Borstendorf. 

Borstendorf. Was 2008 mit einer kleinen Gruppe tanzinteressierter Mädchen begann, ist mittlerweile ein großer Verein. Die Rede ist von der Showgarde "Jumpcrew" aus Borstendorf, die inzwischen zum Wildensteiner Sportverein gehört. "Am Anfang waren es acht Mädchen im Alter von elf und zwölf Jahren. Jetzt sind fast 70 Tänzer und Tänzerinnen von der Vorschule bis zum Alter von 25 Jahren dabei", sagt Kathrin Ardelt. Der Trainerin und Initiatorin ist der Stolz sichtlich anzumerken. Und auch bei den Fans der Tanzgruppe ist die Freude groß. Dies war beim Jubiläum in Borstendorf deutlich zu spüren.

Geburtstag wurde gefeiert

Hunderte waren gekommen, um den 10. Geburtstag der Jumpcrew zu feiern. Und obwohl das Festzelt fast aus allen Nähten platzte, fanden die Tänzer(innen) noch genügend Platz, um zahlreiche Darbietungen aufs Parkett zu zaubern. Die Tänze zeigten das Können der Sportler, zugleich aber auch die Geschichte der Gruppe. Denn so mancher Auftritt, der bereits vor Jahren einstudiert wurde, war jetzt noch einmal zu erleben.

Auch außerhalb von Fasching aktiv

Gleichzeitig nutzte Kathrin Ardelt die Gelegenheit, um als Moderatorin die Entwicklung der Jumpcrew zu schildern. Los ging es damit, dass sich acht Mädchen nicht mehr damit begnügen wollten, für den Floßmühler Karnevalsverein nur zum Fasching aufzutreten. Der ersten Choreografie zum Thema "Feuerwehr" folgten beispielsweise die "Geisterstunde" oder die Reise "Ab ins Weltall". Auch bei Wettkämpfen waren die Borstendorfer erfolgreich, schafften sie es als sächsische Vizemeister doch zum Bundesfinale. Und das nicht nur einmal. Neben dem Erfolg schweißt aber auch das Training und das Nähen der Kostüme alle zusammen. "Es ist eine tolle Gemeinschaft", sagt Kathrin Ardelt über die Jumpcrew, die mittlerweile aus sechs Tanzgruppen besteht.