Aus Zürich über Wien ins Schlosscamp

2. Bundesliga FCE-Präsident Helge Leonhardt hofft auf weitere offensive Verstärkung

aus-zuerich-ueber-wien-ins-schlosscamp
Präsident Helge Leonhardt ist am Montagabend im Veilchen-Camp auf Schloss Mühldorf eingetroffen. Foto: Carsten Wagner

Feldkirchen/Aue. Bis zum Freitag weilt Präsident Helge Leonhardt im Veilchen-Trainingslager im österreichischen Feldkirchen an der Donau. Der FCE-Boss reiste dafür extra aus Zürich an, wo er zuvor geschäftlich zu tun hatte. "Von Zürich bin ich nach Wien geflogen und hab mich dort abholen lassen. Aufgrund des Gewitters hatte der Flug Verspätung", so Leonhardt, für den seine Anwesenheit im Camp eine Selbstverständlichkeit ist.

Leonhardt hat klare Ziele

"Wir haben eine anstrengende Saison vor uns. Es sind Einzelgespräche zu führen und wir haben noch einige Dinge zu klären", macht er deutlich, dass es an Aufgaben nicht mangelt. So müsse beispielsweise ein Saisonziel formuliert werden. "Das werden wir aber nicht an einer Platzierung festmachen", stellt Leonhardt klar. Außerdem gelte es die acht Neuverpflichtungen zu integrieren.

Genau diese verlaufe reibungslos, ist sich FCE-Cheftrainer Thomas Letsch sicher: "Die Mannschaft ist charakterlich so stark und hat so einen großen Zusammenhalt, dass es den neuen Spielern sehr leicht fällt, sich zu integrieren." Zudem habe man bei der Suche nach neuen Spielern nicht nur darauf geachtet, dass es sportlich passt. Sie sollten als Typen auch gut ins Gefüge passen.

Kaderplanung abgeschlossen?

Sowohl Letsch als auch Leonhardt sind sich einig, dass der Kader nun fast rund ist. Lediglich in der Offensive würde der Präsident gern noch eine echte Verstärkung holen. "Da müssen wir sicher noch etwas tun, auch weil Dimitrji Nazarov und Nicky Adler verletzt sind", sagt der Veilchen-Präsident. Der Markt allerdings sei begrenzt. Momentan verhandelt der FCE mit dem HSV und prüft eine Leihe.

Nachdem Helge Leonhardt am Dienstagvormittag eine erste Trainingseinheit verfolgt hat, zeigte er sich zufrieden: "Die Mannschaft macht Spaß. Die Jungs hängen sich rein. Die Körpersprache gefällt mir."