• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Westsachsen

Ausbildung im Tourismusbereich mitten in der Corona-Krise

Ausbildung Kurgesellschaft Schlema ist bestrebt, qualifizierte Nachwuchskräfte heranzuziehen

Bad Schlema. 

Bad Schlema. Eine Ausbildung mitten in der Corona-Krise zu absolvieren ist eine Herausforderung besonders in Branchen, die durch die Pandemie still stehen. Bei der Kurgesellschaft Schlema ist man bestrebt, qualifizierte Nachwuchskräfte heranzuziehen und für die Tourismusbrache zu begeistern. Insgesamt hat man elf Auszubildende und einen Studenten der Tourismuswirtschaft von der Staatlichen Studienakademie Breitenbrunn im Unternehmen.

Genau die Bereiche, wo die Kurgesellschaft ausbildet, sind seit Beginn der Corona-Pandemie vom Lockdown betroffen und somit ist ein normaler Alltag für die jungen Leute fast unmöglich. Dennoch werden Inhalte vermittelt - so erhalten die Auszubildenden im Hotel- und Restaurantbereich, derzeit sind das zehn junge Leute, von erfahrenen Fachkräften regelmäßig praxisbezogene Schulungen. Im Sommer 2020 hat es zudem den Azubi-Imbiss gegeben, den die jungen Leute selbst organisiert und betrieben haben. Mit solchen Projekten wird die selbstständige Arbeit gefördert. Im November konnten die Auszubildenden beim Abhol- und Lieferservice des Restaurants 2000Acht aktiv mitwirkten. Aktuell sind alle Beherbergungs- und Gastronomiebereiche der Kurgesellschaft geschlossen. Die Auszubildenden sind jetzt unter anderem in der Gärtnerei eingesetzt oder auch im Testzentrum in Bad Schlema, wo ihre organisatorischen Fähigkeiten, eine verantwortungsbewusste Arbeitsweise, Teamfähigkeit und der Umgang mit Menschen gefördert werden.

Perspektive der Auszubildenden

Andreas Frank ist im zweiten Lehrjahr zum Restaurant-Fachmann. Der 23-jährige aus Aue sagt: "Vor dieser Ausbildung war ich Fachlagerist und ich habe mich umorientiert, weil mir der Job jetzt einfach mehr Spaß macht - es gefällt mir, Gäste glücklich zu sehen. Die Kurgesellschaft ist ein großer Betrieb, wo man viele Einsatzmöglichkeiten hat." Doch gerade die sind derzeit eingeschränkt, da die Gastronomie geschlossen ist. "Was uns allen fehlt, sind die Gäste, die ins Restaurant kommen", so Frank.

Lisa Georgi ist die Leiterin im Kurhotel Bad Schlema. Die 31-jährige sagt: "Im Haus ist es ruhig, nur die Hausmeister und Gärtner werkeln hier und da. Da Physio- und Ergotherapie im Haus sind nicht von der Schließung betroffen." Lisa Georgi selbst ist aktuell immer Dienstag und Freitag am Vormittag für Gäste telefonisch oder per Email erreichbar. Es werden Anfragen entgegennehmen oder Umbuchungen vorgenommen. In Bad Schlema hofft man, dass bald wieder Normalität einzieht und man Touristen empfangen kann. Das Gesundheitsbad "Actinon" ist ebenfalls für den Normalbetrieb geschlossen und damit geht man auch bei der Ausbildung des einen Fachangestellten für Bäderbetriebe, der im Unternehmen ist, etwas andere Wege. Die Ausbildung konzentriert sich derzeit auf die technischen Aspekte, denn die Anlagen des Gesundheitsbades werden auch während des Lockdowns regelmäßig geprüft und gewartet. Es geht um physikalische und chemische Kennzahlen, um die Sicherung des technischen Betriebsablaufes und um Verfahren zur rationellen Energieanwendung, die man ausbildungsseitig in den Vordergrund rückt.



Prospekte