• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Vogtland

Ausbildung von Corona-Schnelltestern in Aue

Schnelltest Kurs umfasst 90 Minuten Theorie und Praxis

Aue. 

Aue. In immer mehr Bereichen, auch im beruflichen Alltag, sind präventive Testungen auf SARS-CoV-2 regelmäßig erforderlich. Getestet werden unter anderem Mitarbeiter in Sozial-, Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen und genauso auch Patienten sowie Besucher in Gemeinschaftseinrichtungen. Neu kommen jetzt Friseure dazu. Gerade auch Unternehmen mit tschechischen oder polnischen Mitarbeitern, stehen vor dem Problem, diese regelmäßig testen zu lassen. Es gibt Unternehmen, die eigenes Personal für die Testdurchführung befähigen. Im DRK-Ausbildungszentrum in Aue bildet man Schnelltester aus. "Ein solcher Kurs umfasst zirka 90 Minuten und danach sind die Teilnehmer befähigt und können bei anderen Personen Tests abnehmen ", erklärt Rene Hahn, hauptamtlicher Ausbilder für Erste Hilfe beim DRK. Die Teilnehmer werden geschult und lernen, wie ein Test richtig durchgeführt wird. Im praktischen Teil trainieren die Kursteilnehmer das richtige Anlegen der Schutzkleidung und führen in Zweierteams die Abstrichentnahme durch. Wie Rene Hahn sagt, gehört neben der eigentlichen Test-Abnahme auch Dinge dazu, wie das Erstellen eines Testkonzeptes, die Einwilligungserklärung und weitere Dokumentation. Für die Kurse am 2. März, wo einer von 10 bis 11:30 Uhr und einer von 12 bis 13:30 Uhr läuft, sind noch Plätze frei, wie es vom DRK heißt. Wichtig ist, die Ausbildung findet unter Hygieneauflagen statt. Kursteilnehmer sollten eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Die komplette Schutzausrüstung zur Testdurchführung, bestehend aus Overall oder Einmalkittel, FFP2-Maske, Einmalhandschuhe, Haube, Schutzbrille/Visier, kann bei Bedarf käuflich erworben werden. Informationen zu den aktuellen Kursen finden Interessierte im Internet unter: www.rotkreuzkurse.drk-asz.de



Prospekte