Ausgefallen heiraten auf Augustusburg

Trauung Neue Möglichkeiten für das Ja-Wort

Foto: Maik Bohn/ Pixelmobil

Augustusburg. Heiraten in den historischen Gemäuern der "Krone des Erzgebirges" hat schon lange Tradition und ist etwas ganz besonderes. Der Trausaal im Wirtschaftshof ist seit 1986 im Dienste der Hochzeiten die erste Adresse.

Schöne Erinnerungen

Seit dem Frühjahr 2002 kam dann noch die Glücksschmiede hinzu. Diese Möglichkeit zu heiraten nutzen seither mehr als 750 Brautpaare. Es gab Trauungen in historischen Gewändern, es heirateten Männer- Männer, Frauen-Frauen und eben Familien die genau diesen Ort als Besonders ansahen.

Jetzt ging diese Ära Schmiede zu Ende. Standesbeamtin Frau Andrea Franke (Foto) konnte sich noch gut an viele Hochzeiten erinnern es bleiben nur gute Erinnerungen, sagte Sie. Sie und weitere Kollegen und einige Männer, die als Schmied fungierten (auf dem Foto ist Jochen Berger zu sehen), sehen das Ende mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Neue Wege

Doch das Schloss bietet neue Perspektiven in Punkto heiraten. Denn historische Räumlichkeiten stehen den heiratswilligen zur Verfügung. Der historische Hasensaal, der Venussaal, das Brunnenhaus, eine "Brunnenmeistertrauung" und Trauung in der Remise werden ab 2017 das Heiraten auf dem Schloss noch attraktiver machen.

Und natürlich weiterhin das Standesamt im Wirtschaftshof. Mit etwas Glück trifft man ab und zu die Kurfürstin Anna die Gemahlin von Kurfürst August mit dem Fürsten auf dem Schloss.