Ausstellung: Ein Muss für echte Biker-Fans

Biker 250 Motorräder auf zwei Schlössern zu bestaunen

ausstellung-ein-muss-fuer-echte-biker-fans
Foto: Ilka Ruck

Zschopau/Augustusburg. Nicht nur Motorradfans dürften von den Biker-Museen auf dem Zschopauer Schloss Wildeck und auf Schloss Augustusburg begeistert sein. Auf die Besucher beider Ausstellungen warten insgesamt rund 250 Motorräder, darunter echte Raritäten.

Die Maschinen erzählen unter anderem die traditionsreiche Geschichte des Motorradbaus in der MZ-Geburtsstadt Zschopau, werfen aber auch einen Blick auf die internationale Entwicklung der Motorradtechnik. Beide Schlösser befinden sich lediglich 15 Minuten Fahrtzeit voneinander entfernt und bieten streckentechnisch einen echten Leckerbissen für Motorradfahrer. Sie wurden in früheren Zeiten als Jagdschlösser genutzt und thronen malerisch auf Felsen in der erzgebirgischen Landschaft.

Zschopau:

Besuchermagnet in Zschopau ist die Motorradausstellung mit der "Sammlung Rassmussen", einer Schenkung edler DKW-Maschinen des Enkels des DKW-Firmengründers. Neben rund 80 Motorrädern, vielen Dokumenten, Fotos und Unikaten begeistert eine Videowand mit Kurzfilmen über die Geschichte des DKW- und MZ-Motorradwerkes und atemberaubenden Rennszenen.

Augustusburg:

Im "Renaissance trifft Bikes" auf Schloss Augustusburg werden auf einer Fläche von rund 1200 Quadratmetern etwa 175 Motorräder gezeigt, welche die Entwicklung der heißen Öfen von 1885 bis heute eindrucksvoll dokumentieren.

Ab sofort können Besucher mit nur einer Eintrittskarte gleich beide Museen besuchen. Und so geht's: Die Karte, die in einem der beiden Schlösser für den Besuch des Motorradmuseums gekauft wird, berechtigt auch im anderen Motorradmuseum zum Eintritt und muss dort an der Kasse einfach vorgelegt werden.