• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Ausstellung in der Zwönitzer Austel-Villa wird vorbereitet

Gezeigt "Das Dings vom Dach - Brun's rätselhafte Schätzchen"

Zwönitz. 

Zwönitz. In der Raritätensammlung Bruno Gebhardt in Zwönitz wird eine neue Sonderausstellung vorbereitet, die unter dem Titel "Das Dings vom Dach - Brun's rätselhafte Schätzchen" steht. Zu sehen sein soll sie ab Oktober. "Wir haben die Corona-Schließzeiten genutzt, um eine komplette Inventur zu machen auch vor dem Hintergrund, dass der Anbau an der Austel-Villa abgerissen wird und wir mit dem Depot umziehen müssen", erklärt Museumsmitarbeiterin Karin Wachsmuth.

Was wurde noch nie gezeigt?

Bei der Inventur hatte man jedes einzelne Stück in der Hand, hat es gesäubert und alles neu nummeriert. Die Gelegenheit hat man genutzt, um zu schauen, welche Schätze man im Museumsbestand hat und die noch nie gezeigt worden sind. "Es gibt immer nur eine Auswahl an Exponaten in der Ausstellung und ein großer Teil der Dinge liegt im Depot", so Wachsmuth.

Große Fragezeichen über einzelnen Exponaten

Das Spannende sei, die Objekte zuzuordnen: "Wozu wurde es genutzt, wem hat es einmal gehört und wie ist Bruno Gebhardt dazu gekommen. Er hatte auch sehr alte und exotische Sachen. Bei so manchem Exponat ist ein großes Fragezeichen dahinter, obwohl es schon früher einmal eine Inventur gegeben hat.

Hoffnung auf Unterstützung der Besucher

Doch im digitalen Verzeichnis ist bei der Beschreibung bei einigen Objekten die Zeile leer." Die Detektivarbeit, die geleistet wird, sei sehr spannend, sagt Karin Wachsmuth: "Wir hoffen bei der Ausstellung auch ein bisschen mit auf die Unterstützung der Gäste, die vielleicht zu dem einen oder anderen Objekt etwas wissen."