Ausstellung Kunst vom Goldschmied

Zu welch schönen Produkten eine außergewöhnliche Kombination zweier Handwerksformen führen kann, ist derzeit im Schloss Wolkenstein zu erleben. Dort sind seit Samstag rund 50 Werke von Goldschmied Gerd-Ulrich Schubert zu sehen, der mit Feingold und Feinsilber klöppelt. "Schmuckspitzen - Spitzenschmuck" nennt sich die Ausstellung, die quasi auf einem Experiment beruht. "Vor 20 Jahren ist dem Goldschmied von seiner Cousine das Klöppeln beigebracht worden. Da hat er versucht, dieses Handwerk mit seinem eigenen zu verbinden", berichtet Museumsleiterin Uta Liebing. Zu sehen sind die Werke bis 29. November.