Auswärtsniederlage für den FCE beim Lieblingsgegner

Fußball FC Erzgebirge Aue verliert 2:1 am Millerntor bei St. Pauli

Aue/Hamburg. 

Aue/Hamburg. Auswärts kann der FC Erzgebirge Aue einfach nicht gewinnen: An diesem Sonntag unterlagen die Lila-Weißen sogar ihrem Lieblingsgegner. Beim FC St. Pauli hieß es nach 90 Minuten 2:1. Es war die erste Niederlage der Lila-Weißen am Millerntor seit mehr als zehn Jahren. Dabei zeigten die Schützlinge von Trainer Dirk Schuster nicht einmal ein schlechtes Spiel, blieben aber vorm Tor des Gegners einfach zu harmlos.

Elfmeter kurz vor der Halbzeit

Doch alles der Reihe nach. Aue erarbeitete sich in der ersten Hälfte zahlreiche Möglichkeiten, doch die Tore machte St. Pauli. 2:0 durch Dimitrios Diamantakos (22.) und Henk Veerman (41.). Fast wäre es mit 3:0 in die Kabine gegangen, denn in der Nachspielzeit zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Martin Männel parierte aber erneut einen Strafstoß. Diesmal scheiterte Dimitrios Diamantakos am überragenden Auer Schlussmann. Jakub Rasmusen hatte Zander gefoult und dafür seine fünfte Gelbe Karte gesehen, so dass er am Mittwoch gegen den Vfl Bochum fehlen wird.

Ausgleich in der Schlussminute scheiterte

Sören Gonther gelang in der 74. Minute der Anschlusstreffer. Er köpfte den Ball nach einer Ecke von Philipp Riese ins Netz. Doch an der Niederlage seines Teams änderte das nichts mehr. St. Pauli machte in der Schlussphase der Begegnung alles richtig und verwaltete den Vorsprung. In der 90. Minute hatte Pascal Testroet die Chance zum Ausgleich, doch er scheiterte aus zwölf Metern an Torwart Himmelmann.