Auszeichnung für den Feuervorgel

Kunst Wettbewerbsarbeiten werden in Schneeberg ausgestellt

auszeichnung-fuer-den-feuervorgel
Beatrice Müller ist stolz, dass der "Feuervogel" von Katrin Mauersberger beim Wettbewerb des Deutschen Klöppelverbandes den ersten Platz geholt hat - zu sehen in der Sonderschau in Schneeberg. Foto: Wendland

Schneeberg. "Feuer und Flamme" hat der Deutsche Klöppelverband als Wettbewerbsthema gewählt und die Klöpplerinnen damit vor eine Herausforderung gestellt. Beatrice Müller, Leiterin des Klöppelzentrums der "Goldnen Sonne" in Schneeberg sagt: "Feuer ist nichts Greifbares und schwierig darzustellen, weil es sich ständig verändert."

Vorbereitung ist die halbe Miete

Bereits in der Sommerakademie im letzten Jahr haben sich die Kursteilnehmer in Schneeberg unter Anleitung von Beatrice Müller damit auseinander gesetzt in Vorbereitung auf den Wettbewerb des Verbandes. Man habe sich intensiv mit dem Thema "Feuer und Flamme" auseinandergesetzt, darüber gesprochen und diskutiert, was sich umsetzen lässt, hat sich Bilder angeschaut und Zeichnungen angefertigt.

Gold und Silber für zwei Kursteilnehmer

Worauf Müller stolz ist: zwei Arbeiten von Kursteilnehmerinnen sind prämiert worden - der "Feuervogel" von Katrin Mauersberger aus Dresden mit Gold und "Lava" von Karin Rothenstein aus Neukirchen mit Silber. Die beiden Klöpplerinnen haben sich die Entwürfe selbst erarbeitet und die Werke eigenständig umgesetzt. Beatrice Müller stand lediglich als Lehrerin dabei und hat Anstöße gegeben.

Sonderausstellung bis 18. August geöffnet

Die prämierten Werke sind Teil einer Sonderausstellung des Deutschen Klöppelverbandes, die noch bis 18. August in der "Goldnen Sonne" in Schneeberg zu sehen sind. Ausgestellt in zwölf Vitrinen sind 29 Wettbewerbsarbeiten von Erwachsenen und zwei Beiträge, die von Kinder eingereicht worden sind.