• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Bad Schlema: Neue Waschanlage nutzt Politur statt Wachs

Wirtschaft Hochmoderne Waschanlage geht in Betrieb

Bad Schlema. 

Bad Schlema. Es ist eine hochmoderne Waschanlage, die jetzt am Autohaus Telke in Bad Schlema in Betrieb geht. Wie Inhaber Steffen Telke erklärt, sei es eine Textilwaschanlage mit einem ganz speziellen Reinigungsgewebe. Das Besondere an der Anlage ist, dass sie poliert. "Bedeutet, die Politur wird ins Fahrzeug einmassiert. Man verwendet kein Wachs mehr, sondern Politur." Die Wasserraufbereitung sei komplett digital und messe permanent die Werte und korrigiert sie auch, sodass immer beste Wasserqualität gewährleistet ist, so Telke. Das Radwaschsystem sei mit Bürstenteller XL ausgestattet und passe sich der Felge des jeweiligen Fahrzeugs an. "Die Anlage arbeitet mit Linear-Technik. Heißt, die Felgen werden gerade angefahren und nicht schräg. So werden die Räder picobello sauber", so Telke.

Die bislang einzige Hochleistungs-Waschanlage

Hochdruckwäsche und eine Dachdüsenwäsche gibt es ebenso. Die Anlage funktioniert ohne Karte - verwendet wird stattdessen ein Barcode. Eine solche Anlage gibt es bisher in der Region nicht - die am Autohaus Telke in Bad Schlema ist die erste. Investiert hat man für die Anlage eine sechsstellige Summe. Neben der Anlage selbst ist auch drumherum alles erneuert worden. Die Fliesen hat man ausgetauscht und auch ein neues Tor ist eingebaut worden. Warum man die Investition getätigt hat? Die alte Anlage sei in die Tage gekommen und die Technik entwickle sich weiter genauso, wie die Wasseraufbereitung, so Telke. Im Oktober 1991 hat Steffen Telke damals den Schritt in die Selbständigkeit gewagt und seit Mai 1992 gibt es das Autohaus Telke, wo er aktuell 12 Mitarbeiter beschäftigt.