Bahnwärterhäuschen wird zur Ideenschmiede

Projekt Schüler engagieren sich im Schienenprojekt "Vom Zug zur Zukunft" in Lugau

bahnwaerterhaeuschen-wird-zur-ideenschmiede
Christina Lorenz, Lissy Rodehacke und Dominic Wendekamm (v. r.) erläutern ihr Projekt. Foto: Armin Leischel

Lugau. Das Lugau-Oelsnitzer Steinkohlenrevier erlebte während des Abbaus der Kohle eine industrielle Blütezeit. Wichtig war deshalb der verzweigte Schienenstrang von Oelsnitz bis nach Wüstenbrand. Im Volksmund auch "Kohlenbahn" genannt. Es war das zweitgrößte Steinkohlenrevier Sachsens und lieferte zwischen 1844 und 1971 etwa 140 Millionen Tonnen Steinkohle. Am 31. März 1971 wurde der letzte Hunt mit Kohle gefördert.

Was geblieben ist, sind Rudimente entlang des verbliebenen Schienenstrangs. Nach dem Bau des Radweges in Richtung Ursprung und der beginnenden Neugestaltung des Lugauer Bahnhofareals möchte die Stadt Lugau diese Erfolgsgeschichte konsequent weiterführen.

Hier werden neue Ideen geschaffen

"Auf alten Gleisen wandern und dabei die Geschichte kennenlernen, dafür wollen wir mit einem Erlebnisweg entlang der Gleiskörper beitragen", sagte Dominic Wendekamm. Er gehört zu den rund 60 Schülern des Carl-von-Bach-Gymnasiums Stollberg die seit September vorigen Jahres das ehemalige Bahnwärterhäuschen und Stellwerk - als Lugau Mitte ausgeschildert - nutzen, um ihre Ideen mit einem "Schienenprojekt" zu verwirklichen. 1988 rollte hier der letzte Zug vorbei. Jetzt soll unter dem Motto "Vom Zug zur Zukunft" die Schiene zwischen Lugau und Neuoelsnitz künstlerisch gestaltet werden.

"Ziel soll es sein, Anregungen zur Gestaltung des öffentlichen Raumes zu geben, um nachhaltig für die Bevölkerung Neues entstehen zu lassen", so Dominic Wendekamm. Jeden ersten Donnerstag im Monat öffnet das Bahnwärterhaus als "Projektbüro und Ideenschmiede" seine Pforten, um Ideen und Vorschläge entgegen zu nehmen. Zum Straßenfest am 18. Juni von 12-18 Uhr wollen die Gymnasiasten ihr Projekt vorstellen. Es gibt einen Infopunkt und ein kleiner Streckenabschnitt soll mit einer Fahrraddraisine abgefahren werden können.