Bald keine Treffen mehr im Stollberger "Daddleck"

Veränderung Räumlichkeiten werden bald wieder Ladengeschäft

Stollberg. 

Stollberg. Dass es in der Innenstadt von Stollberg das "Daddleck" gibt, hat sich längst herumgesprochen. Innenstadt-Manager Stefan Herold spricht aus Erfahrung: "Das Daddleck ist in der Bevölkerung angekommen und die Leute wissen, dass es das gibt." Es sei von Tag zu Tag ganz unterschiedlich - mal herrscht Betrieb und Andrang und an anderen Tagen ist es eher sehr ruhig.

Vom Alter her waren die Besucher sehr durchmischt bisher: Begonnen bei kleineren Kindern bis hin zu Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Das Ganze ist angelegt als ein "Pop-Up-Store" in einem bisher leerstehenden Ladengeschäft. Die Räume hat man kurzerhand umfunktioniert. Doch schon bald sollen, wie Herold erklärt wohl ab Mai, die Räumlichkeit wieder der eigentlichen Nutzung zugeführt werden, denn es gibt wohl Interessenten für das Ladengeschäft.

Das "Daddleck" ist eine Winter- oder Schlecht-Wetter-Variante für Jugendliche

Die Dinge, die man jetzt für das "Daddleck" bereitgestellt hat, werden den Jugendeinrichtungen in der Stadt Stollberg zugutekommen. Das Spieleangebot, so Herold, hat man so ein bisschen als Winter-/Schlecht-Wetter-Variante für die Jugend gesehen. Und die jungen Leute in Stollberg finden die Idee gut, denn dort gibt es Dinge, wie einen Tischkicker, eine Rennbahn, eine Spielkonsole, die Möglichkeit Schach zu spielen, Twister und auch eine große Spielesammlung ist vorhanden, mit denen man sich die Zeit vertreiben kann.

Das "Daddleck" in der Herrenstraße 17 ist noch bis 26. April geöffnet und zwar immer von Montag bis Donnerstag jeweils von 15 bis 18 Uhr. Eingeladen sind Kinder und Erwachsene ab 12 Jahre. Jüngere dürfen in Eltern-Begleitung rein.