Becherberg nach Bauarbeiten wieder freigegeben

Investition Stadtwerke, Stadt und Wasserwerke ziehen an einem Strang

becherberg-nach-bauarbeiten-wieder-freigegeben
Detlef Hunold von den Stadtwerken, Oberbürgermeisterin Heidrun Hiemer, Anwohnerin Monika Riedel und ZWW-Chef Frank Kippig (v.l.) geben die Straße am Becherberg in Schwarzenberg frei. Foto: Carsten Wagner

Schwarzenberg. Wenn alle an einem Strang ziehen, ist das schon die halbe Miete. Das hat sich beim Bauvorhaben Am Becherberg in Schwarzenberg gezeigt. Dort wurden nicht nur ein neuer Abwassermischkanal und eine Trinkwasserleitung durch den Zweckverband Wasserwerke Westerzgebirge (ZWW) verlegt, sondern auch Gasleitung, Elektrokabel, Kabel für Straßenbeleuchtung und Leerrohrsystem zum Breitbandausbau für schnelleres Internet in die Erde eingebracht.

Damit ist die Zeit, da die Anwohner des Becherberges Schlamm und Dreck vor der Tür hatten vorbei. Mit großen Kraftanstrengungen seitens der Baufirma und viel Engagement aller Beteiligten hat man diesen Meilenstein genommen. Denn den Abschluss der Tiefbau-Maßnahme bildete ein grundhafter Straßenbau durch die Stadt Schwarzenberg.

Gute Zusammenarbeit verhalf zum Erfolg

Oberbürgermeisterin Heidrun Hiemer lobte bei der Straßenfreigabe Ende November die gute Zusammenarbeit. Baubeginn war am 2. Mai, die offizielle Verkehrsfreigabe erfolgte am 30. November. Im Auftrag des ZWW sind unter anderem 15 neue Abwasserhausanschlüsse entstanden beziehungsweise erfolgte die Umbindungen schon vorhandener neuer Hausanschlüsse auf den neue Hauptsammler.

Hinzu kommen 24 neue Trinkwasser-Hausanschlüsse. Zu den Herausforderungen beim Bau gehörte Fels in sehr geringer Tiefe, die geringe Straßenbreite und die Tatsache, dass nur eine Zufahrt zur Verfügung stand.