Bedürftige erhalten Unterstützung

Aktion Weihnachtszimmer war gut gefüllt

beduerftige-erhalten-unterstuetzung
Christine Ebersbach, Romy Prang und Cynthia Kschonsek (v.li.) vom Tafel-Team in Schneeberg haben unzählige Weihnachtsgeschenke eingeordnet. Foto: R. Wendland

Schneeberg. Mit Blick auf die Weihnachtszimmer-Aktion der AWO-Begegnungsstätte in Schneeberg zieht deren Leiterin Martina Stutzig ein sehr positives Resümee: "Die Spendenbereitschaft ist aus allen Richtungen enorm. Sehr viele Private haben uns unterstützt und auch Kindergärten haben geholfen. Wir hatten noch nie so viele Geschenke, wie in diesem Jahr. Ein Zimmer reicht schon gar nicht mehr aus. Einen großen Anteil hat auch die Aktion Kinderherzen, wo Christine Matko die Schirmherrin ist." Martina Stutzig sagt ganz klar: "Ohne Spenden würde das Ganze nicht funktionieren. Da könnten wir uns noch so große Mühe geben." Das Weihnachtszimmer sei sehr gut angekommen. Zwar haben sich die Türen zum kleinen Weihnachtsparadies schon wieder geschlossen, aber Tafelkunden mit Kindern bekommen auch diese Woche noch Geschenke aus diesen Spenden für die Kleinen mit. Jedes Kind soll möglichst etwas bekommen. Kinderkleidung aus dem Weihnachtszimmer, die übrig geblieben ist, geht in die Kleiderkammer der Begegnungsstätte. Die Spielsachen teilweise auch. Aber ein Teil der Sachen wird auch gut eingelagert und aufbewahrt. Die Tafel Schneeberg profitiert in diesem Jahr unter anderem auch vom Tchibo-Weihnachtswunder. Insgesamt verschenkt das Unternehmen 100.000 Pakete an die Tafeln für Bedürftige in ganz Deutschland. "Diese Sachen, die wir bekommen haben, werden diese Woche verteilt", erklärt Stutzig. An der Schneeberger Tafel werden 600 bedürftige Menschen betreut. Darunter sind auch 200 Kinder. Martina Stutzig ist zufrieden: "Wir können uns nicht beklagen. Wir bekommen von vielen Seiten Unterstützung, wofür wir dankbar sind."