Beide Zwönitzer Teams noch einmal mit Heimvorteil

Handball Zwönitzer HSV bestreitet letztes Spiel der Saison

Zwönitz. 

Zwönitz. Für die Handballer des Zwönitzer HSV geht die Saison zu Ende. Fürs Sachsenliga-Team um Trainer Frank Riedel steht noch genau ein Spiel an. Doch über Ostern ist erst einmal spielfrei und damit etwas Zeit, um sich zu regenerieren.

Das letzte Spiel der Saison 2018/19 bestreiten die Zwönitzer vor heimischer Kulisse in der Niederzwönitzer Sporthalle; und zwar am 27. April. Dann empfängt die HSV-Sieben, die den Klassenerhalt bereits in der Tasche hat, die Mannschaft der HSG Riesa/ Oschatz. Anwurf für diese Partie ist 18:30 Uhr.

Vielleicht können am Ende beide Zwönitzer Teams jubeln

In der Verbandsliga West der Frauen sind die Zwönitzerinnen am 28. April gefragt. Dann bestreitet die Mannschaft um Trainer Ralf Beckmann das letzte Saisonspiel und das ebenfalls vor heimischer Kulisse. Anwurf ist bereits 14 Uhr gegen die Frauen der HSG Riesa/ Oschatz II. Auch die Frauen können das Spiel in aller Ruhe angehen.

Natürlich sind beide Teams bestrebt, sich möglichst mit einem Sieg in die Handballpause zu verabschieden. Dafür heißt es Nerven bewahren und noch einmal alles das an Leistung abrufen, was möglich ist. Beide Mannschaften sind letzte Saison erst in die jeweilige Liga aufgestiegen und haben sich über die Saison hinweg mit Höhen und Tiefen in Summe gut geschlagen und gegen zum Teil starke Gegner durchgekämpft.

Für Zwönitzer Handball-Fans heißt es jetzt noch einmal, Daumen zu drücken bei den letzten Partien und die Mannschaften zu unterstützen. Vielleicht gelingt es ja, das am Ende der Spiele beide Zwönitzer Mannschaften jubeln können.