• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Benefizkonzert für Solingen folgt Überschwemmung in Aue

Benefiz Betroffene Bahnhofstraße sei der tiefste Punkt

Aue. 

Aue. In diesen Tagen hat es eine Unwetterwarnung gegeben vor Starkregen im Erzgebirge und gestern hat es Aue getroffen - die Feuerwehr hatte aufgrund des Unwetters zahlreiche Einsätze im Stadtgebiet. Zu tun hatte man unter anderem mit vollgelaufenen Kellern, hochgeschwemmten Gullydeckeln und umgestürzten Bäumen. Die Auer Bahnhofstraße ist bis zur Pizzaria Cavallino überschwemmt gewesen.

Bürgermeister Heinrich Kohl erinnert an früheres Hochwasser-Unglück

Tags zuvor hatten die Auer ein Benefizkonzert zugunsten der vom Hochwasser geschädigten Menschen in der Partnerstadt Solingen initiiert in der St. Nicolaikirche in Aue. Musiziert haben Kantor Detlev Küttler an der Orgel und weitere Instrumentalisten. Zum Anlass hat Oberbürgermeister Heinrich Kohl gesprochen und daran erinnert, dass man in Aue 2002 vom Hochwasser heimgesucht wurde: "Im Jahr 2013 sind wir aufgrund der Schutzmaßnahmen, die getroffen wurden, zum größten Teil verschont geblieben. Wer in Aue oft auf der Bahnhofstraße ist, der wird feststellen, dass dort der tiefste Punkt ist und die Straße häufig überschwemmt." Man sei nicht so weit weg von den Ereignissen, wie in der Partnerstadt Solingen. Und jetzt hat man selbst mit Überschwemmungen zu kämpfen.



Prospekte & Magazine