Bergbaumuseum zeigt die Welt von Playmobil

Museum Ausstellung läuft trotz geplanter Baumaßnahmen

bergbaumuseum-zeigt-die-welt-von-playmobil
Elise Osterhoff ist Kinderkrankenschwester und zeigt im Bergbaumuseum ihre eigene Playmobil-Welt. Foto: R. Wendland

Oelsnitz. Das Bergbaumuseum in Oelsnitz soll umfangreich saniert werden - insgesamt ist die Rede von 17,24 Millionen Euro an Investitionsvolumen für die Modernisierung in den Jahren von 2019 bis 2023. Die Vorbereitungen dazu laufen bereits im Hintergrund. Trotz des anstehenden Großprojektes laufen die alltäglichen Dinge im Museum weiter.

Die aktuelle Sonderausstellung "Ein Lächeln zu Gast" dreht sich inhaltlich um das Thema Playmobil. Gudula Osterhoff gehört zum Aussteller-Team. Die Krankenschwerster selbst hat die Leidenschaft vor 15 Jahren für sich entdeckt. "Als 13-jährige habe ich mir das Puppenhaus von Playmobil gewünscht, doch meine Eltern fanden das unpassend für einen Teenager. Und bei mir ist es irgendwann aus dem Kopf verschwunden."

Kindheitstraum erfüllt

Im Studium hat Osterhoff dann wieder Feuer gefangen und sich einen Kindheitstraum erfüllt. "Das ist ein Notalgie-Puppenhaus, so richtig etwas für Mädchen", erzählt Osterhoff. Bei einer Ausstellung und Verkaufsbörse hat sie erstmalig mit ausgestellt. Das Puppenhaus ist jetzt in der Ausstellung in Oelsnitz zu sehen. Inzwischen sind es zahlreiche Präsentationen, die durch die Ausstellungs-Gruppe realisiert worden sind. Doch warum Playmobil?

"Das hat schon in der Kindheit angefangen. Es hat mich gepackt. Es ist das Lächeln der Figuren, was einen anspricht und man kann lebensnahe Situationen darstellen." Vor dem Hintergrund ihres erlernten Grundberufes als Krankenschwester hat Gudula Osterhoff ein Krankenhaus aufgebaut - mit Playmobil.