Bergparade ist einer der Höhepunkte

Veranstaltungstipp Auer eröffnen Raachermannelmarkt

In der Großen Kreisstadt Aue beginnt, wie vielerorts, dieses Wochenende der Weihnachtsmarkt. In Aue ist es der Raachermannelmarkt. Passend dazu steht auf dem Altmarkt der Stadt der Namensgeber, ein Raachermannel, das zu bestimmten Zeiten leise vor sich hin nebelt. Der Raachermannelmarkt öffnet diesen Samstag seine Tore und steht bis zum 2. Advent, sprich am 6. Dezember, für Besucher offen. Eröffnet wird der Markt in Aue diesen Samstag 15 Uhr. Dazu gehört traditionell mittlerweile auch der Stollenanschnitt. Eigentlich ist es ja so, dass der Stollen erst am Morgen des 1. Weihnachtstages angeschnitten wird - so ist es Tradition. Ein Christstollen gehört zu Weihnachten einfach dazu. Der Stollen soll das in Windeln gewickelte Christkind symbolisieren. Einer der Höhepunkte des Auer Raachermannelmarktes ist die Große Bergparade am 1. Advent, die 17 Uhr startet. Insgesamt erwartet man 399 Uniformträger und 130 Bergmusiker in Aue, die sich an der Parade beteiligen. Das Stellen erfolgt auf dem Anton-Günther-Platz. Von dort aus verläuft die Strecke über die Lessingstraße, Goethestraße bis zum Altmarkt. Weiter geht es zum Neumarkt, über die Rudolf-Breitscheid-Straße und über die Bahnhofstraße zum "Blauen Engel".

Dort findet das Abschlusszeremoniell statt. Der Ausmarsch der Bergleute erfolgt dann über die Schneeberger Straße zur Lessingstraße und zurück zum Ausgangspunkt auf dem Anton-Günther-Platz. Ein weiterer Höhepunkt ist diesen Samstag 17 Uhr das Pyramiden-Anschieben. Zuvor formen sich die lebendigen Pyramiden-Figuren zu einer Parade und laufen geschlossen in Richtung Altmarkt, wo sie begrüßt werden.

Bei der Parade werden die Pyramiden-Figuren vom Musikkorps der Bergstadt Schneeberg begleitet. Die Route führt vom Auer Rathaus bis hin zum Altmarkt.

Dort sind wie jedes Jahr Weihnachtsbuden aufgebaut und die Händler laden zum Bummeln und Verweilen ein. Für Besucher, die auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken sind, gibt es einiges zu entdecken. Auch fürs leibliche Wohl ist gesorgt. Besucher finden dort eine ganze Menge Leckereien. Eine Besonderheit in diesem Jahr: es gibt einen Verkaufsstand der Auer Partnerstadt Guingamp. Extra zum Weihnachtsmarkt kommen Jugendliche aus Frankreich, um ihre Heimat zu präsentieren. Im Gegenzug waren Auer Jugendliche zum Tanzfestival in Frankreich. Auch Aktionen gibt es: so kann man am 1. Advents-Wochenende Schnitzern über die Schulter schauen.