• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Besonderes Projekt für Hormersdorfer Künstlerin

Kalender Im Sommer Wintermotive zu zeichnen, war eine Herausforderung

Hormersdorf. 

Hormersdorf. Ein ganz besonderes Projekt hat Katrin Wetzel in 2021 beschäftigt: die Hormersdorfer Künstlerin hat für den Zwönitzer Adventskalender an der Rathausfassade in Summe 30 Bilder gezeichnet und alle sind sie maßgeschneidert auf das jeweilige Lied, dass sich hinter dem Fenster verbirgt. "Entstanden sind Bilder mit einer Mischtechnik auf Aquarell und Acryl. Das Ganze habe ich auf Papier gezeichnet", erklärt Wetzel, die von einer spannenden Sache spricht. Im Sommer Winterbilder zeichnen, ist eine Herausforderung, auch für eine erfahrene Künstlerin wie Katrin Wetzel, die zugibt: "Es war schon manchmal Motivation nötig, bei 30 Grad Außentemperatur einen Schneemann oder eine Winterlandschaft zu malen." Das Projekt war spannend, weil einige Motive nicht von vorn herein feststanden. Die besondere Aufgabe bestand darin, dass für die 30 ausgewählten Lieder, die von Zwönitzern eingesungen oder eingespielt worden sind, jeweils ein passendes Motiv gefunden werden musste. "Es gab einen engen Austausch mit Antje Neef vom Kulturbereich der Stadt Zwönitz. Mit ihr zusammen habe ich die Motiv festgelegt, doch was die Umsetzung angeht, da hatte ich relativ freie Hand", erzählt Wetzel und fügt hinzu: "Ich bin keine Illustratorin, sondern eine Malerin. Es war für mich eine Herausforderung, das illustratorisch umzusetzen. Es sind sehr realistische Bilder. Bei der Umsetzung habe ich persönlich auch viel gelernt." Es war auch nicht ganz einfach, die Motive geheim zu halten: "Hier und da gab es schon Momente, wo jemand von der Familien mal gelunzt hat, ansonsten war das Projekt unter Verschluss. Da hat niemand gewusst, was kommt." Katrin Wetzel hat es definitiv Spaß gemacht, die Motive entstehen zu lassen. Pro Bild hat die 50-jährige drei Stunden veranschlagt, aber manchmal waren es doch mehr. Aus den 30 Fensterbilder sind drei Motive ausgewählt worden, die zusätzlich auf Postkarten gedruckt worden sind. Die Original-Bilder, alles Unikate, sind in A3 entstanden - diese sind in den Schaufenstern der Innenstadt verteilt und können von Kunstinteressierten erworben werden. Katrin Wetzel hat Pläne für die Zukunft. So würde die Künstlerin gerne ein Kinderbuch illustrieren.

Die Mutter von drei erwachsenen Kindern ist gelernte Textilfacharbeiterin, hat umgeschult zur Industriekauffrau nach der Wende und hat in dem Beruf gearbeitet. Irgendwann hat sie ihre Hobby zum Beruf gemacht und hat sich ein Atelier eingerichtet - seit 2007 ist sie freischaffend. Die künstlerische Linie, die in der Familie da ist, hat sie in die Wiege gelegt bekommen. Katrin Wetzel ist in vielen Richtungen unterwegs: Aquarelle, Acrylbilder und auch materiallastige Bilder und Collagen. "Am liebsten mag ich die Acryltechnik im abstrakten Bereich. Ich versuche die Eindrücke, die ich aus der Natur habe, einzubinden. Mich interessieren Strukturen - Dinge, wie Baumrinde und das setze ich dann in meinen Bildern um. Das, was ich empfinde, bringe ich auf die Leinwand", erzählt Wetzel. Es gibt ein Bild, das den Namen "Winterspaziergang" trägt. Der Name ist dabei Programm: "Das Bild ist tatsächlich nach einem Winterspaziergang entstanden und da habe ich versucht, Eischollen und aufgebrochene Erde mit verschiedenen Materialien aufs Bild zu bringen." Das Atelier in Hormersdorf ist das eine, eine Ladenfläche in der Innenstadt von Zwönitz das andere, wo sie mit einer Filzkünstlerin zusammen ausstellt.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!