Besseres Lernklima dank Finanzspritze

Bildung Stadt investiert rund 188.000 Euro

Annaberg-Buchholz. 

Annaberg-Buchholz. Nach umfangreichen Investitionen und zahlreichen Bauvorhaben in den Vorjahren sind die Lern- und Lehrbedingungen in der Oberschule J. H. Pestalozzi erneut verbessert worden. "Im vergangenen Jahr wurden im Gebäude umfangreiche Sanierungsarbeiten ausgeführt. Dabei wurden das Treppenhaus an der Schlettauer Straße sowie vier Klassenzimmer für Biologie, Geschichte, Geografie und Mathematik grundlegend saniert", erklärt Stadtsprecher Matthias Förster.

Fenster, Wände und Co. - Alles neu

Er sagt weiter: "Dazu gehörten der Rückbau von Fenstern, Trockenbauwänden, Fußbodenbelägen sowie nicht mehr benötigter Lehrerpodeste. Danach folgte der Einbau neuer Fenster und neuer Trockenbauvorwände sowie das Aufbringen eines armierten Dünnschichtputzes." Die Wandflächen erhielten neue Anstriche, zum Teil neue Wandschutzplatten sowie die Fußböden neue, umweltfreundliche Beläge aus Linoleum. Auch wurde die komplette Elektroinstallation erneuert, blendfreie LED-Leuchten sowie Akustikdecken montiert.

Neu sind auch Heizkörper, Wasser- und Abwasserleitungen, Waschtische und Ausgussbecken. Die Stadt Annaberg-Buchholz investierte dafür rund 188.200 Euro. Davon kamen 40 Prozent aus dem Landesprogramm "Schulische Infrastruktur". Insgesamt wurde das Gebäude in den letzten Jahren mit rund einer halben Million Euro optisch, funktional sowie sicherheitstechnisch aufgewertet.

Zur Oberschule J. H. Pestalozzi gehört auch das moderne Technikzentrum in der Grundschule "Friedrich Fröbel" an der Schulgasse. Darin befinden sich Räume für die Fächer Technik/Computer, Wirtschaft-Technik-Haushalt und Informatik. Computer sowie CNC-Maschinen.