Beste Bäckermeisterin Sachsens kommt aus Adorf

Handwerk Tabita Meyer wurde für ihr Können geehrt

beste-baeckermeisterin-sachsens-kommt-aus-adorf
Tabita Meyer von der Bäckerei Seifert in Leukersdorf ist mit 21 Jahren als Sachsens beste Bäckermeisterin ausgezeichnet worden. Foto: Georg Ulrich Dostmann

Adorf. Tabita Meyer hat ihre Leidenschaft zu ihrem Beruf gemacht. "Ich liebe an meinem Job, dass ich am Ende des Tages sehe, was ich selbst geschaffen habe und dass man aus wenigen Zutaten tolle Produkte zaubern kann", erzählt die 21-Jährige.

Bereits als Kind hat die heutige Meisterin gerne gebacken. 2012 arbeitete sie in der Bäckerei Seifert in Leukersdorf zur Probe, weshalb sie sich letztlich für den Beruf der Bäckerin entschieden hat. Ihren gymnasialen Realschulabschluss hat sie mit der Note 1,4 abgeschlossen. "Ich hatte damals die trockene Theorie satt und wollte deshalb kein Abitur machen", sagt die Adorferin. 2012 begann sie mit ihrer Ausbildung in der Bäckerei Seifert, 2015 beendete sie diese mit der Note eins. Ihre Abschlussprüfungen machte sie ein halbes Jahr eher als vorgesehen. Bereits in ihrem zweiten Lehrjahr konnte sie einen Lehrlingswettbewerb in Annaberg-Buchholz gewinnen. "Anfang diesen Jahres habe ich innerhalb von fünf Monaten meinen Meisterabschluss gemacht", berichtet die Bäckerin. In der Theorie erhielt sie die Note eins, in der Praxis eine zwei. Insgesamt haben 19 Bäcker aus ganz Sachsen in Dresden ihren Meister gemacht. Von allen hatte Tabita Meyer den besten Notendurchschnitt. Aus diesem Grund hat sie eine Auszeichnung als beste Bäckermeisterin Sachsens erhalten. Die junge Frau ist weiter ehrgeizig und hat sich schon das nächste Ziel gesetzt. In den nächsten Jahren möchte sie noch ihren Konditormeister machen. Lediglich eine Sache gefällt ihr nicht an ihrem Job: "Mich stört das zeitige ins Bett gehen, weil ich oft abends mit Freunden nichts machen kann".