Besucher nutzten das Wochenende zum Entdecken

Handwerk Vielfältige Traditionen lockten in Werkstätten und Museen

Erzgebirgskreis. Zum 13. Tag des traditionellen Handwerks nahmen am Wochenende mehr als 150 Werkstätten und Einrichtungen teil. Die Besucher konnten dabei bei Kaiserwetter eine enorme Vielfalt genießen. "Besonders spannend fand ich die Holzbearbeitung, besonders die Aufbereitung von Möbeln mit Schellack", meinte Katrin Krauß, die als eine von über 1.000 Gästen die Marienberger Baldauf Villa besuchte.

Am Besucherbergwerk in Ehrenfriedersdorf konnten die kleinen Gäste selbst Steine schleifen. "Es ist toll, dass es so viele Mitmachangebote für Kinder gibt", lobte Constanze Kupfer-Hähl, während sie ihrer Tochter Anne dabei zusah.

Auf dem Marienberger Pferdegöpel hatte Hufschmied Ulrich Marwitz aus Kühnhaide viele Zuschauer, während er die Pferde beschlug, die den Göpel antreiben. Erstmals zum Handwerkstag unterwegs war hier Marek Wenzel mit seiner Familie aus Dorfchemnitz. "Für uns ist das etwas Neues hier, es hat uns sehr gut gefallen", lobte er das Veranstaltungskonzept.

In Olbernhau verkehrte ein Bus am Sonnabend und Sonntag zwischen allen teilnehmenden Einrichtungen, in der Stadt der sieben Täler war das Interesse besonders groß. "Wir haben unsere Tour gerade erst begonnen, aber so eine Aktion ist super, vor allem die Möglichkeit auch einmal etwas selbst auszuprobieren", lobte Nadja Ruppert aus Nordrhein-Westfalen. fug