Betagte Karossen rollen auf den Flugplatz

Oldtimer Treffen wartet zum ersten Mal mit einer Orientierungsfahrt auf

betagte-karossen-rollen-auf-den-flugplatz
Eine Hochzeitsgesellschaft hat voriges Jahr das Treffen historischer Einsatzfahrzeuge überrascht - vorn l.: Ronny und Silke Rebentisch. Foto: Jan Görner

Großrückerswalde. Silke und Ronny Rebentisch haben vergangenes Jahr auf dem Treffen historischer Einsatzfahrzeuge geheiratet. Kommenden Samstag sind sie mit ihrem Trabant wieder dabei.

Die Interessengemeinschaft Historischer Einsatzfahrzeuge Marienberg lädt zum vierten Mal auf den Flugplatz in Großrückerswalde. Die Palette der zu sehenden Fahrzeuge ist vielseitig, wie Klaus-Dieter Erber vom Organisationsteam versicherte.

Dazu zählen Einsatzfahrzeuge der Volkspolizei, der Nationalen Volksarmee, des Technischen Hilfswerkes, der Bundes- und Landespolizei, der Feuerwehren, Rettungsfahrzeuge, Straßenreinigungs- und Landtechnik aus dem Katastrophenschutz, der Zivilverteidigung und vieles andere mehr. "Es ist ganz bewusst kein Blaulichttreffen, sogar historische PKW und Krafträder sind willkommen", betonte Klaus-Dieter Erber.

Jeder, der sein Fahrzeug präsentieren möchte finde seiner Versicherung nach einen Platz. Sogar Stellflächen für Wohnwagen und Zelte sind auf dem Flugplatz vorhanden. Camper können bereits am Freitag an- und am Sonntag wieder abreisen. Neu wird in diesem Jahr eine Orientierungsfahrt mit zeitversetzten Starts bis gegen 11 Uhr am Samstagvormittag sein. Gegen Mittag sind alle wieder auf dem Flugplatz zurück.

"Als Stargast erwarten wir, schönes Wetter vorausgesetzt, die Sympathiefigur der Sächsischen Polizei, den Polizeidinosaurier Poldi", so der Pfaffrodaer. Die Anreise der Teilnehmer beginnt ab 8.30 Uhr. Zum Programm gehört das Polizei-Informationsmobil, eine Bastel- und Malstrecke, sowie das Präventionsfahrzeug "Wabbi". Das können Gäste jeden Alters auch als Mitfahrgelegenheit nutzen.