Biathleten am Fichtelberg

Landesjugendspiele Junge Athleten am Start

Region. 

Region. In den sächsischen Wintersporthochburgen sind am Sonntagnachmittag die 14. Landesjugendspiele zu Ende gegangen. Bei diesem jährlichen Höhepunkt der Kinder und Jugendlichen im Freistaat wurde vergangenes Wochenende in zehn Sportarten um die begehrten Medaillen mit dem Schneekristallmotiv gekämpft.

Region eröffnet ebenfalls olympische Jugendspiele

Kurz nach dem Ende der Olympischen Jugendspiele in Lausanne kam auch bei den Landesjugendspielen olympisches Feeling auf. So wurden an den Sportstätten, darunter im Eissportzentrum Chemnitz und in der Skiarena von Oberwiesenthal, die Spiele mit dem Entzünden der Olympischen Flamme und dem Eid von Sportlerschaft und Kampfrichtern feierlich eröffnet.

Zusammen 1300 Teilnehmer, darunter rund 1000 Aktive im Alter von 7 bis 15 Jahren, waren bei dieser Miniolympiade dabei, gut 250 Medaillensätze fanden neue Besitzer. Unzählige Helfer aus den sächsischen Wintersportvereinen sorgen für einen reibungslosen Ablauf an den Wettkampforten Altenberg, Chemnitz, Erlbach, Johanngeorgenstadt, Klingenthal und Oberwiesenthal. Schauplatz der Biathlon-Wettkämpfe war die Skiarena des Wintersportclubs Erzgebirge am Fichtelberg. Dem Ausrichterverein standen bei der Durchführung die TSG Sehma und der PSV Schwarzenberg zur Seite. Samstag standen die Sprintentscheidungen an für 136 junge Biathletinnen und Biathleten im Alter zwischen 10 und 15 Jahren.

Am Sonntag folgten als krönender Abschluss die Einzelentscheidungen für 134 Teilnehmer. Heitere Stimmung herrschte über alle Sportarten hinweg auch auf der traditionellen Party am Ende des ersten Tages am Samstagabend.

Die Teilnehmenden konnten sich über ihre Erlebnisse austauschen, sich in einem Sportquiz messen und ein abwechslungsreiches Musik- und Showprogramm genießen.