Bittere 4:0 Pleite in Dresden

Fussball FC Erzgebirge Aue verliert Sachsenderby in der Landeshauptstadt

Beim Sachsenderby gab es so einige Duelle. Foto: Alexander Gerber

Aue/Dresden. Wer das Sachsenderby zwischen dem FC Erzgebirge Aue im Februar erlebt hat, der dachte schlimmer geht nimmer. Doch es geht schlimmer. Das haben die Anhänger der Veilchen am Sonntagnachmittag in Dresden erlebt. Ihr Team verlor mit 4:0.

Doch zunächst eine Zeitreise: Die Begegnung endete mit einem 1:4 für die Kicker aus der Landeshauptstadt. In der Folge des Spiels trat damals Aufstiegstrainer Pavel Dotchev zurück. Im Vorfeld der Partie in Dresden hatten Spieler betont, dass es eine solche Pleite nicht noch einmal geben würde.

4:0 in der 75. Minute durch Berko

Doch es sollte leider vor mehr als 30.000 Menschen in der Dresdner Arena anders kommen: Bei den Lila-Weißen lief so gut wie nichts zusammen. Bevor in der 21. Minute durch Lucas Röser der erste Treffer fiel, hatte es schon mehrfach lichterloh vorm Auer Tor gebrannt. Rico Benatelli machte in der 44. Minute das 2:0. Nur zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff hieß es 3:0 durch Florian Ballas. In der 75. machte Erich Berko sein Team mit dem 4. Tor glücklich und das Auer Debakel perfekt.

Die Veilchen verlieren das Sachsenderby mit 4:0. FCE-Routinier Christian Tiffert entschuldigt sich. Er habe viele Spiele bestritten und einige Niederlagen erlebt. Doch dieses Spiel gehöre leider unter die Top drei der schlimmsten Niederlagen. "Wir haben ja nicht nur die Zweikämpfe verloren. Dresden hat uns ja auch teilweise auch ausgespielt", so Tiffert.