Bittere Pleite für den EHV Aue

Handball Heimserie ist gegen Spitzenreiter Erlangen gerissen

Gegen die Tabellenführer des HC Erlangen konnte die Sieben des EHV Aue seine bisher ungebrochene Heimsieg-Serie nicht weiter fortsetzen.

Man musste sich vor heimsicher Kulisse in der Erzgebirgshalle in Lößnitz am Ende mit 25:29 (11:14) geschlagen geben. Die beiden Teams haben sich auf dem Parkett nichts geschenkt. "Es war ein schweres Spiel", sagt auch Manager Rüdiger Jurke. Die Hausherren haben versucht mitzuhalten und den Spitzenreitern der 2. Bundesliga Paroli zu bieten, was über weite Strecken sehr gut gelungen ist.

Man hat immer versucht, die Gäste nicht zu weit davon ziehen zu lassen. Allerdings fehlte auf Auer Seite das letzte Stückchen Durchschlagkraft. Trainer Runar Sigtryggsson lobt den Kampfgeist seines Teams: "Doch das allein reicht leide nicht gegen eine Mannschaft wie Erlangen." Die Auer haben dafür zu viele Chancen ergeben und sind immer wieder auch am Torhüter der Erlanger gescheitert.

Die Gäste, die von einer großen Fangemeinde begleitet wurden, haben ihren Stiefel durchgezogen. Insgesamt zählte man mit den Auer Fans 1800 Besucher in der Erzgebirgshalle. Nach diesem Spiel steht man weiter auf Platz vier der Tabelle.

Zeit für eine große Verschnaufpause bleibt den EHV-Spielern nicht, denn bereits diesen Samstag fährt man auswärts zum TV 1893 Neuhausen. Anwurf gegen die 16. der Tabelle ist 20 Uhr.