Blitzeis sorgt für Unfälle im Straßenverkehr

Wetter Wintergewitter im Erzgebirge macht Straßen unbefahrbar

B 174 bei Hohndorf Foto: Bern März

Erzgebirge. Ein Wintergewitter legte am dritten Advent den Verkehr im Erzgebirge lahm. In nur fünf Minuten schneite es so extrem, dass die Fahrbahn zu einer Eispiste wurde. Auf der B 174 brach daher auch der Verkehr zusammen.

LKW-Fahrer mussten auf Anraten der Polizei ihre Fahrzeuge vor Ort stehen lassen. Auch PKW-Fahrer hatten keine Chance gegen die Witterungsbedingungen. Sie blieben ebenfalls stecken und konnten nur noch mit bloßer Muskelkraft befreit werden.

Zwischen Börnichen und Wünschendorf

Auf der S 233 zwischen Börnichen und Wünschendorf krachte ein Geländewagen in einen Straßengraben. zwei Personen wurden dabei eingeklemmt, konnten kedoch durch Ersthelfer aus ihrem Fahrzeug befreit werden.

Die Feuerwehr meinte dazu: "Es war extrem glatt, selbst wir hatten enorme Probleme an die Einsatzstelle zu kommen. Der Geländewagen war mit Allwetterreifen unterwegs. Garantiert nicht die richtige Bereifung für das Erzgebirge." Beide Insassen kamen schwer verletzt ins Krankenhaus.

Zwischen Frohnau und Schönfeld

Auch auf der Talstraße zwischen Frohnau und Schönfeld kam ein Fahrzeug von der Straße ab und rutschte hundert Meter einen Abhang hinunter. Die Fahrerin kamen verletzt ins Krankenhaus.

Für den morgigen Berufsverkehr gibt es noch keine Entwarnung. Eine neue Schneefront kommt mit Glätte auf Ostdeutschland zu.