Blutspendedienst kommt mit dem Bus

Soziales DRK macht mobil und kommt nach Aue

blutspendedienst-kommt-mit-dem-bus
Ärztin Simona Günther ist für den DRK-Blutspendedienst tätig. Foto: R. Wendland

Aue. Wie wichtig Blutspenden sind, darauf macht das Deutsche Rote Kreuz (DRK) immer wieder aufmerksam und organisiert in der gesamten Region regelmäßig Blutspende-Aktionen. Eine davon ist jetzt bei Mc Donalds in Aue gelaufen. Dort hat ein Blutspendebus auf dem Parkplatz für einen Tag haltgemacht.

Ärztin Simona Günther ist für das DRK tätig. Was sie etwas beunruhig ist, dass es die typischen Blutspende-Familien, wo vom Opa bis zum erwachsenen Enkel alle spenden, kaum noch gibt. Die Blutspende-Bereitschaft sei heute nicht mehr so gegeben.

"Sie machen sich zu wenig Gedanken"

Die Ärztin sagt: "Ich denke, es ist nicht so, dass die Leute nicht spenden wollen und sie meinen es auch nicht böse, sie kommen nur nicht auf die Idee. Sie zahlen Krankenkassenbeiträge und erwarten, wenn sie irgendwann einmal Blut brauchen, das welches da ist. Die Menschen machen sich einfach keine Gedanken, wo das Blut herkommen soll."

Gerade in der Grippe-Zeit oder auch in der Urlaubszeit fallen viele Spender weg. "Es gibt Situationen, wo die Leute nach einer Erkrankung oder auch nach einem Auslandsaufenthalt, eine gewisse Zeit nicht spenden dürfen. Und dann passiert es, dass die Konserven knapp werden." In Aue waren es jetzt rund 40 Spender.