"Borgschdorfer Klatschguschn": Neues Stück und neuer Chef

Theater 24-Jähriger übernimmt Chefrolle

borgschdorfer-klatschguschn-neues-stueck-und-neuer-chef
Der neue Vorsitzende von "De Borgschdorfer Klatschguschn" Jan Steinert. Foto: Georg Dostmann

Burkhardtsdorf. "Ich fand es faszinierend, mit welcher Freude die Mitglieder auf der Bühne agiert haben", sagt Jan Steinert über seinen ersten Besuch bei den "Borgschdorfer Klatschguschn" im Jahr 2007. Fast zehn Jahre später ist er der neue Vorsitzende des Laientheatervereins. Im November 2016 wurde er als einer von acht Kandidaten in den Vorstand gewählt. Der Vorstand hat einstimmig beschlossen, dass er die Nachfolge von Wolfgang Lake-Schwarznegger antreten darf. Dieser musste den Vorsitz nach drei Jahren aus gesundheitlichen Gründen abgeben.

Schon lange angetan

Nachdem er die Gruppe das erste Mal gesehen hatte, besuchte er in den nächsten Jahren weitere Auftritte und fragte schließlich beim Verein nach, ob er mitspielen könne. "Ich empfand das Konzept, die Kombination aus Fresstheater, Tanz und Schauspiel, höchst interessant", erinnert sich der 24-Jährige.

Aktuell wird wieder an einem neuen Stück namens "Lieber 'ne Alternative als 'ne alte Naive oder eine lustige WG auf dem Lande - ein Hof für alle Fälle" gearbeitet. Es ist das mittlerweile zwölfte Stück des 2006 gegründeten Vereins. "In dem Programm geht es um ein Paar, welches sich ein Leben auf dem Bauernhof aufbauen möchte", erklärt der Kemtauer. Doch sie haben ein Problem: Beide haben vollkommen unterschiedliche Vorstellungen.

Es handelt sich dabei um eine Fortsetzung des vorherigen Stücks "Ein Schatten kommt selten allein". Momentan werden noch die letzten Kostüme geschneidert, darunter eine Kuh. Das Stück wird erstmalig am Samstag sowie am 20. Mai um 19 Uhr in der Eurofoam Arena in Burkhardtsdorf aufgeführt.