• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Borstendorfer Litfaßsäule wird zum Kunstwerk

Ortsgestaltung Mitglieder der Jungen Gemeinde greifen zu Pinsel und Farbe

Grünhainichen/OT Borstendorf. 

In neuem Glanz erstrahlt eine alte Litfaßsäule, die in Borstendorf fast schon in Vergessenheit geraten war. "Zu DDR-Zeiten hingen dort immer viele Plakate, aber seit vielen Jahren wurde sie nicht mehr wirklich genutzt", berichtet Stefanie Zickmantel vom Heimatverein.

Wo höchstens noch der Hinweis auf eine regionale Münzbörse zu lesen war, befindet sich nun allerdings ein Kunstwerk. Denn elf Jugendliche aus dem Ort haben die Säule malerisch gestaltet und dabei einen Mix aus Landkarte und Gemälde erschaffen. Verteilt auf vier Einsätze steckte die Gruppe insgesamt 80 Arbeitsstunden in das Projekt.

Elf markante Objekte gemalt

Elf markante Borstendorfer Gebäude finden sich nun auf der runden Betonwand wieder. Und obwohl sich die 13 bis 20 Jahre alten Mitglieder der Jungen Gemeinde selbst nicht als Künstler bezeichnen würden, ist jedes Objekt klar zu erkennen.

Vom ehemaligen Holzhandel führt die Hauptstraße wie in der Realität auch auf der Litfaßsäule vorbei am Rathaus, dem Freibad und der ehemaligen Schule nach oben. Oben befindet sich auf dem letzten Hügel der Sportplatz, doch die Zeichnung geht noch etwas höher hinaus. Denn vom Himmel grüßt Gleitschirmflieger Peter Wojtkowiak.

 

Viele Details versteckt

"Bei schönem Wetter ist er fast immer unterwegs", sagt Jeremias Wolf, der als Schnitzer Fingerfertigkeit und Kreativität mitbringt. Doch auch seine Mitstreiter stellten mit Pinsel und Farbe ihr Können unter Beweis - und nicht zuletzt auch ihren Sinn für Humor. Denn neben dem Gleitschirmflieger gibt es auf der Säule noch viele andere Details zu entdecken, mit denen die Jugendlichen auf das Leben in Borstendorf anspielen. Genauso liefert ihr Kunstwerk aber auch Anregungen für Wanderer, die bereits vorbeischauten, während die Jugendlichen noch malten. "Schön, dass sich die Jugend so engagiert", lautete ein häufiger Kommentar von Spaziergängern, die sich über die Verschönerung des Ortsbildes freuen.

"Und vielleicht ist das ja auch eine Inspiration für andere, vor dem großen Jubiläum den Ort zu verschönern", sagt Stefanie Zickmantel mit Blick auf die 2024 anstehende 675-Jahr-Feier der Gemeinde Grünhainichen, zu der Borstendorf als Ortsteil gehört.