Borstendorfer Waldlabyrinth offenbart seine Schätze

Einweihung Heimatverein stellt einzigartiges Projekt vor

Borstendorf. 

Borstendorf. Monatelang wurde gesägt, gehämmert und getüftelt. Nach 45 Arbeitseinsätzen, in denen rund 25 Helfer mehr als 1000 Stunden ihrer Freizeit opferten, ist es nun endlich fertig: das Borstendorfer Waldlabyrinth. "Uns ist nicht bekannt, dass es so etwas in Deutschland schon gibt", sagt Stefanie Zickmantel vom Heimatverein Grünhainichen über das im Röthenbacher Wald gelegene Areal, das sich direkt an der Lippersdorfer Straße befindet. Am kommenden Samstag ist es definitiv nicht zu verfehlen, denn von 10 bis 17 Uhr wird dort bei der Einweihung ein buntes Programm geboten. Von Kinderbasteln und Kutschfahrten über Ritterschaukämpfe bis hin zum Schaukettensägen ist dabei viel zu erleben.

Rätsel- und Erlebnisspaß

Genauso abwechslungsreich wie das Fest ist auch das Labyrinth selbst. "Es gibt zehn Quiztafeln und acht Erlebnisstationen", erklärt Stefanie Zickmantel. Ziel ist, dabei das Lösungswort zu finden. Einfach wird es jedoch nicht, denn natürlich kann man sich in einem Labyrinth auch verlaufen. Doch keine Angst, in diesem speziellen Fall führen alle Wege irgendwie zum Ziel. "Auch in Sackgassen warten einige Aufgaben. Sonst wäre es ja zu einfach", sagt die Borstendorferin schmunzelnd. Wichtig sei dabei, dass die Besucher überall etwas dazu lernen. Geht es bei den Quizfragen ums Wissen, so fördern die Erlebnisstationen unter anderem das Koordinationsvermögen. Und neben den abgesteckten Pfaden warten auch interessante Figuren und sogar ein kleines Räuberhäuschen. Bei der Einweihung gibt es so manches Geheimnis zu entdecken, wobei die Erbauer natürlich auch in den Monaten und Jahren nach der Eröffnung auf viele Besucher hoffen. So kann das Waldlabyrinth auch für Kindergeburtstage, Hortausflüge oder als grünes Klassenzimmer genutzt werden. Dorthin führt sogar ein neuer Bambini-Wanderweg, der am Samstag ebenfalls eingeweiht wird.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!