Brände durch Trockenheit im Erzgebirge

Blaulicht Immer mehr Feuerwehren sind seit den letzten Tagen im Einsatz

Die Trockenheit hält weiterhin an und immer mehr Feuerwehren werden zu Wald- und Wiesenbränden gerufen. Bei Waldbrandstufe 3 und 4 reicht eine weggeworfene Zigaretten-Kippe, damit sich der Wald- und Wiesenboden entzünden kann. Auf zirka 20 Meter mal 20 Meter brannte es am Sonntagnachmittag in Sehma am Güterweg. Holz, Laub und dürres Gras brannten hier. Die Feuerwehr Sehma war mit über 15 Kameraden im Einsatz. Sie löschten den Brand und verhinderten eine weitere Ausbreitung des Brandes.

Dabei kam auch alte Technik zum Einsatz. Die Feuerwehr besitzt einen Tanklöschfahrzeug auf dem Fahrgestell ZIL 131 des russischen Herstellers Sawod imeni Lichatschowa. Das Fahrzeug wurde 1978 in Dienst gestellt und ist noch immer aktiv im Einsatz. Erst vor einigen Wochen wurde das Fahrzeug intensiv restauriert. In schwer zugänglichen Geländen kommt das Fahrzeug ohne Probleme durch. Auf drei Achsen betrieben ist es genau das richtige Fahrzeug für Waldbrände.