Brilliante Bilder auf großer Leinwand

Filmspaß Ring-Kinos Schwarzenberg investieren zirka 80.000 Euro in Digital-Projektor

Schwarzenberg. Es soll ja Menschen geben, die auf alte Technik schwören. Im Kinobereich ist das eher selten der Fall, dort müssen die Betreiber aufpassen, dass sie immer mit den neusten Entwicklungen Schritt halten. Ein Jahr nach der Übernahme der Ring-Kinos Schwarzenberg haben daher auch die neuen Gesellschafter aufgerüstet und in einen digitalen Filmprojektor investiert. Zirka 80.000 Euro haben Technik und erforderliche Umbaumaßnahmen gekostet. Die Gesellschafter waren zunächst von den Plänen nicht begeistert. "Sie haben mich wahrscheinlich für verrückt erklärt", sagt Katharina Repp, die Mitinhaberin der Ring-Kinos Schwarzenberg. Letztendlich stimmten sie aber zu, einen teuren und besonders raffinierten Digitalprojektor der Firma Sony anzuschaffen. Hintergrund der großen Investition: Viele gute Filme sind in der analogen Variante lange Zeit vergriffen. Für die Schwarzenberger Kino-Enthusiasten hieß das: Warten bis der Verleih die Kassenschlager zur Verfügung stellte. "Dann ist der Film in den größeren Städten und Kinos bereits gelaufen", so Repp. Immer wieder musste sie daher Stammkunden vertrösten. Durch die Anschaffung des neuen Digitalprojektors könnten diese Schwierigkeiten schon bald der Vergangenheit angehören. "Digitale Filme sind einfacher zu bekommen", so Katharina Repp. Der Projektor kann aber noch mehr: "Wir haben seit 1. Oktober einen Projektor in 4K-Auflösung, mit dem es möglich ist auch 3D-Filme zu zeigen", so Kino-Geschäftsführerin Katrin Mann. Sie weiß, dass es ausgesprochene 3D-Fans gibt. Immer wieder klingelt daher das Telefon, Kinofreunde erkundigen sich nach den neuen Möglichkeiten. "Die 4K-Technik ist derzeit das Beste, was es auf dem Markt gibt", so Mann. Das Schwarzenberger Kino sei das einzige im Raum Chemnitz, welches mit solcher Technik von Sony arbeitet. Möglich wurde die Investition nicht zuletzt durch Fördermittel, die den Kino-Enthusiasten genehmigt worden.